Beckmann, Axel

direkt zum Inhalt

Beckmann, Axel

Prof. Dr. med. habil.
1953-1956 Dozent für Physiologie
1956-1960 Professor mit Lehrauftrag für Physiologie
1960-1986 Professor mit vollem Lehrauftrag für Physiologie

Fakultät:
1953-1969 Medizinische Fakultät
1969-1986 Bereich Medizin
Institut:
Institut für Physiologie
Lehr- und Forschungsgebiete:
Kreislauf- und Zellphysiologie, Probleme des vegetativen Nervensystems, Stoffwechsel- und Atmungsregelung
Fachgebiet:
44 Medizin

weitere Vornamen:
Ferdinand Robert Jochen Günter
Lebensdaten:
geboren am 27.11.1920 in Rostock
gestorben am 12.02.1995
Familie:
Vater Dr. Paul Beckmann (1888-1962),  Studienrat
Mutter Margarete Beckmann (1892-1977), geb. Düwel
Ehefrau Dr. phil. Ursula Beckmann-Schikorra,  Hochschuldozentin für Methodik des Deutschunterrichts an der Univ. Rostock (Link öffnen Link)

Kurzbiographie:
1938 Abitur, Rostock
1938-1945 Wehrmacht, zuletzt: Unterarzt der Reserve, Heeres-Sanitätsstelle Rostock
1940-1945 Studium der Medizin, Univ. Rostock
1945-1946 Hilfsarzt, Hilfskrankenhaus Goetheschule, Rostock
1945-1946 Hilfs- und Lagerarzt, Umsiedlerabteilung, Rat der Stadt Rostock
1946-1947 Pflichtassistent, Univ.-Frauenklinik, Rostock
1947 Pflichtassistent, Medizinische Univ.-Poliklinik, Rostock
1947 Approbation als Arzt, Univ. Rostock
1947-1953 wiss. Assistent, ab 1951 wiss. Oberassistent, ab 1953 Dozent, ab 1956 Professor, Univ. Rostock
1986 Emeritierung
akademische Abschlüsse:
Studium 1945 Medizinisches Staatsexamen, Univ. Rostock
Promotion 1946 Dr. med., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Über positive Weil-Felix-Reaktionen in der Umgebung Fleckfieberkranker und bei verlausten Personen.
Habilitation 1953 Dr. med. habil., Univ. Rostock

akademische Selbstverwaltung:
1953-1956 kommissarischer Institutsleiter
ab 1956 Institutsdirektor
Funktionen:
1968-1979 Mitglied des Vorstandes, 1970-1974 Vorsitzender, Gesellschaft der Physiologie in der DDR
ab 1973 Mitglied, Zentrale Fachkommission für Physiologie, Akademie für Ärztliche Fortbildung
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
ab 1964 Sektion Physiologie und Endokrinologie, Deutsche Akademie der Wissenschaften, Berlin

Quellen:
Personalakte Axel Beckmann, UAR
Krause, Antje; Mende, Hans-Jürgen: Neuer Friedhof Rostock. Bemerkenswerte Grabstätten. Teil 1. Rostock 2012, S. 31.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
30.03.2011, nhapp  /  23.08.2016, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Axel Beckmann" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003105
(abgerufen am 19.11.2017)