Groth, Friedrich

direkt zum Inhalt

Groth, Friedrich

Dr. sc. phil.
1988-1990 Hochschuldozent für Dialektischen und Historischen Materialismus
1990-1991 wiss. Oberassistent

Fakultät:
1988-1990 Sektion Marxismus-Leninismus
1990-1991 Philosophische Fakultät
Institut:
Institut für Philosophie
Lehr- und Forschungsgebiete:
philosophische, ideologische und wissenschaftstheoretische Probleme der Humangerontologie, Menschenbilder in Weltanschauung und Medizin
Fachgebiet:
89 Politikwissenschaften
08 Philosophie

weitere Vornamen:
Christian Paul
Lebensdaten:
geboren am 22.09.1949 in Hoort (Kr. Hagenow)
Konfession:
keine
Familie:
Vater Friedrich Groth,  Landwirt
Mutter Irma Groth,  Landwirtin

Kurzbiographie:
1968 Abitur, Hagenow
1968-1972 Studium der Geschichte und Germanistik, Univ. Rostock
1972-1991 wiss. Assistent, 1981 wiss. Oberassistent, 1988 Dozent, 1990 wiss. Oberassistent, Univ. Rostock
1976-1981 hauptamtlicher Mitarbeiter der Univ.-Gewerkschaftsleitung Rostock
seit 1991 freiberuflicher Privatdozent, Akteur und Vorsitzender des Vereins "Institut für ökosoziales Management"
akademische Abschlüsse:
Studium 1972 Dipl.-Lehrer (Geschichte, Germanistik), Univ. Rostock
Promotion 1978 Dr. phil., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Zu einigen philosophischen und ideologischen Problemen der Gerontologie.
anderer 1982 facultas docendi (Dialektischer und Historischer Materialismus), Univ. Rostock
Habilitation 1986 Dr. sc. phil., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Philosophische Aspekte der theoretischen Bewältigung des menschlichen Alterns. Untersuchungen zu weltanschaulich-theoretischen Problemen der modernen Gerontologie.

akademische Selbstverwaltung:
1986-1990 Lehrgruppenleiter für den Bereich Medizin
Funktionen:
Mitglied im wiss. Beirat "Medizin und Gesellschaft" an der Akademie für Ärztliche Fortbildung der DDR
Mitglied im Arbeitskreis "Philosophie-Naturwissenschaften" an der Univ. Rostock

Werke (Auswahl):
Einige Aspekte der theoretischen Interpretation und gesellschaftlichen Bewertung des Alterns und Alters aus dem Blickwinkel der Schaffung theoretischen Vorlaufs für sozialplanerische Aktivitäten. In: Leitung und Planung sozialer Prozesse im Territorium, Teil 1, hrsg. v. d. Univ. Rostock, Rostock 1976, S. 187-197.
Zu einigen philosophischen und ideologischen Problemen der Gerontologie. In: Gerontologie heute, Bd. 18, hrsg. v. U. J. Schmidt u.a., Berlin 1980.
Dialektik im Grenzbereich von Humanmedizin und Gerontologie. In: Rostocker Philosophische Manuskripte, Heft 22, hrsg. v. d. Univ. Rostock, Rostock 1981, S. 45-55.
Zur extensionalen und zur intensionalen Fassung des Begriffs "Persönlichkeitsentwicklung" und zur Heterochronie von Alternsprozessen in der Persönlichkeitsentwicklung. In: WZUR, G-Reihe, Rostock 34 (1985), S. 5-7.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: November 2011)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
07.04.2011, mglasow  /  15.01.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Friedrich Groth" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003111
(abgerufen am 22.11.2017)