Dreßler, Lothar

direkt zum Inhalt

Dreßler, Lothar

Dr. sc. phil.
1969-1990 Hochschuldozent für Dialektischer und Historischer Materialismus
1990-1991 wiss. Oberassistent

Fakultät:
1969-1990 Sektion Marxismus-Leninismus
1990-1991 Philosophische Fakultät
Institut:
Institut für Philosophie
Lehr- und Forschungsgebiete:
Kulturpolitik der DDR
Fachgebiet:
08 Philosophie
89 Politikwissenschaften

weitere Vornamen:
Hans
Lebensdaten:
geboren am 20.07.1931 in Uthleben (Kr. Nordhausen)
gestorben (?)
Familie:
Vater Hans Dreßler (1908-?),  Arbeiter
Mutter Martha Dreßler (1912-?)

Kurzbiographie:
bis 1948 Oberschulbesuch, Nordhausen
1948-1949 Oberbauarbeiter, Bahnmeisterei Roßla (Sachsen-Anhalt)
1949-1952 Volkspolizist, später Angehöriger der Kasernierten Volkspolizei
1953 Betonarbeiter, Betonwerk Heringen (Kr. Nordhausen)
1953-1956 Studium, Pädagogisches Institut Erfurt
1956-1959 Instrukteur, Bezirksleitung der FDJ Erfurt
1959-1964 wiss. Aspirant, Institut für Gesellschaftswissenschaften beim ZK der SED, Berlin
1964-1967 stellv. Parteisekretär der SED in der Medizinischen Fakultät, Univ. Rostock
1967-1969 stellv. Leiter der Kulturabteilung im Rat des Bezirkes Rostock
1969-1991 Hochschuldozent und wiss. Oberassistent, Univ. Rostock (mit Unterbrechung)
1974-1977 Leiter der Studentenabteilung in der Botschaft der DDR, Warschau
akademische Abschlüsse:
Studium 1956 Staatsexamen für die Mittelstufe (Deutsch), Pädagogisches Institut Erfurt
Promotion 1965 Dr. phil., Institut für Gesellschaftswissenschaften beim ZK der SED, Berlin
Titel der Arbeit: Zur Literaturpolitik im Bezirk Neubrandenburg der Deutschen Demokratischen Republik (Dezember 1961 bis Juli 1964).
Habilitation 1981 Dr. sc. phil. (Dialektischer und Historischer Materialismus), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Politik und territoriale Kultureinrichtungen in der entwickelten sozialistischen Gesellschaft der Deutschen Demokratischen Republik.

akademische Selbstverwaltung:
1980-1983 Leiter Wissenschaftsbereich "Philosophie"
1983-1988 stellv. Sektionsdirektor für Erziehung und Ausbildung
Funktionen:
1965-1970 Mitglied der Stadtverordnetenversammlung Rostock

Quellen:
Personalakte Lothar Dreßler, UAR
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
08.04.2011, mglasow  /  23.06.2016, relhs
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Lothar Dreßler" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003114
(abgerufen am 13.12.2017)