Nitschke, Willi

direkt zum Inhalt

Nitschke, Willi

Prof. Dr. phil. habil.
1951-1953 Dozent für Grundlagen des Marxismus-Leninismus

Fakultät:
1951-1953 Institut für Gesellschaftswissenschaft
Fachgebiet:
08 Philosophie
15 Geschichte
89 Politikwissenschaften

Lebensdaten:
geboren am 04.01.1912 in Prinzdorf (Kr. Bunzlau/Niederschlesien)
gestorben am 13.06.1981 in (?)
Familie:
Vater Karl Nitschke,  Kleinbauer

Kurzbiographie:
1931 Abitur
1931-1933 Studium, PH Cottbus und Halle, 1933 1. Lehrerprüfung
1933-1937 Lehrer, Alt-Schönau (Niederschlesien), 1937 2. Lehrerprüfung
1937-1939 Oberfachschullehrer, Heeresfachschule Sagan (Niederschlesien)
1939-1944 Wehrmacht, Nachrichtendienst, zuletzt Oberleutnant der Reserve
1944-1946 Desertion, sowjetische Kriegsgefangenschaft, dort Mitglied im NKFD und Besuch der Antifa-Schule Krasnogorsk
1947-1950 Dozent, Institut für Lehrerbildung Putbus (Insel Rügen)
1951 Dozent, Pädagogische Fakultät, Univ. Greifswald
1951-1953 Dozent, Univ. Rostock
ab 1953 Dozent und Professor, Deutsche Hochschule für Körperkultur Leipzig
akademische Abschlüsse:
Promotion 1955 Dr. phil., Univ. Leipzig
Titel der Arbeit: Der Kampf der Neuen Rheinischen Zeitung für die nationale Befreiung der Völker in der Revolutionsperiode von 1848/49. Unter besonderer Berücksichtigung der polnischen, ungarischen und tschechischen nationalen Befreiungsbewegungen.
Habilitation 1966 Dr. phil. habil., Univ. Leipzig
Titel der Arbeit: Die Rolle des Nationalbewußtseins in der geistigen Entwicklung der deutschen Turn- und Sportbewegung. Eine philosophisch-historische Untersuchung.

akademische Selbstverwaltung:
1951-1953 kommissarischer Institutsdirektor
1951-1953 Abteilungsleiter "Grundlagen des Marxismus-Leninismus"
Funktionen:
ab 1953 Prorektor für Gesellschaftswissenschaften, Deutsche Hochschule für Körperkultur Leipzig
1955-1972 Vorsitzender des Stadtausschusses "Nationale Front", Leipzig
1956-1957 Rektor, Deutsche Hochschule für Körperkultur Leipzig
ab 1959 Direktor des Instituts für Marxismus-Leninismus, Deutsche Hochschule für Körperkultur Leipzig
Ehrungen:
1971 Vaterländischer Verdienstorden in Bronze
Dr.-Theodor-Neubauer-Medaille
Verdienstmedaille der DDR

Werke (Auswahl):
Kann der Sport neutral sein? Über den Charakter von Körperkultur und Sport in beiden deutschen Staaten. Berlin 1961.

Quellen:
Personalakte Willi Nitschke, UAR
Biographisches Handbuch der SBZ/DDR. Bd. 2, München 1997, S. 602.
weitere Literatur:
Deutsches Biographisches Archiv (DBA): III 668, 140. (WBIS)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
11.04.2011, mglasow  /  26.08.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Willi Nitschke" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003117
(abgerufen am 22.11.2017)