Moral, Hans

direkt zum Inhalt

Moral, Hans

Prof. Dr. med. Dr. phil. Dr. med. dent. h. c.
1914-1917 Privatdozent für Zahnheilkunde
1917-1920 Titularprofessor
1920-1923 ao. Professor für Zahnheilkunde
1923-1933 o. Professor für Zahnheilkunde

Fakultät:
1914-1933 Medizinische Fakultät
Institut:
Zahnärztliches Institut (ab 1920 Klinik und Poliklinik für Mund- und Zahnkrankheiten)
Lehr- und Forschungsgebiete:
Pathologie und Klinik der Zahnmedizin
Fachgebiet:
44 Medizin

Lebensdaten:
geboren am 08.09.1885 in Berlin
gestorben am 06.08.1933 in Rostock
Konfession:
jüdisch
Familie:
Vater Martin Moral,  Kaufmann
Mutter Lina Moral, geb. Blumgart

Kurzbiographie:
1905 Abitur, Weilburg/Lahn
1905-1911 Studium der Naturwissenschaften, Zahnmedizin und Medizin, Univ. München, Berlin, Greifswald
1911-1912 Medizinalpraktikant, Westend-Krankenhaus, Berlin, Anatomisch-Biologisches Institut, Univ. Berlin, Poliklinik der I. Medizinische Klinik der Charité Berlin
1912-1913 Assistent, Zahnärztliches Institut, Univ. Marburg
1913-1914 Assistent, Zahnärztliches Institut, Univ. Rostock
1914-1933 Privatdozent, ab 1920 Professor, Univ. Rostock
1918-1920 Oberarzt, Zahnärztliches Institut, Univ. Rostock
1933 aufgrund NS-"Reichsgesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums" Beurlaubung, Suizid durch Vergiftung [siehe Anhang]
akademische Abschlüsse:
Studium 1908 Staatsexamen als Zahnarzt, Univ. Berlin
Studium 1911 Medizinisches Staatsexamen, Univ. Greifswald
Promotion 1912 Dr. med., Univ. Greifswald
Titel der Arbeit: Über die ersten Entwicklungsstadien der Glandula submaxillaris.
Promotion 1912 Dr. phil., Univ. Greifswald
Titel der Arbeit: Über die ersten Entwicklungsstadien der Glandula parotis.
Habilitation 1914 (Zahnheilkunde), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Über die Lage des Anästhesiedepots.

akademische Selbstverwaltung:
1914-1918 stellv. Institutsdirektor
ab 1920 Klinik- und Poliklinikdirektor
ab 1920 Direktor, Zahnärztliches Lehrinstitut
1929-1930 Dekan
Ehrungen:
1924 Dr. h. c., Univ. Rostock
ab 1931 Ehrenmitglied, Japan Dental Association Tokyo
ab 1931 Ehrenmitglied, Dänische Odontologische Vereinigung (Dansk Odontologisk Selkskap)
Ehrenmitglied, Vereinsbund bulgarischer Zahnärzte
Ehrenmitglied, Federazione stomatologica Italiana
Ehrenmitglied, Vereinsbund ungarischer Zahnärzte
Ehrenmitglied, Verein Triester Zahnärzte
Ehrenmitglied, Berliner Zahnärztliche Gesellschaft
Ehrenmitglied, Rigaer Zahnärzteverein
Ehrenmitglied, Verein polnischer Zahnärzte
weitere Informationen:
Seit 22.10.2003 Namensgebung der Rostocker Klinik, die seitdem den Namen Klinik und Polikliniken für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde "Hans Moral" trägt.

Werke (Auswahl):
Zusammen mit Bünte, Hans: Die Leitungsanästhesie im Ober- und Unterkiefer, 1910 Berlin, 4. Aufl. 1931.
Einführung in die Klinik der Zahn- und Mundkrankheiten. Einführung in die spezielle Pathologie der zahnärztlich-chirurgischen Erkrankungen, Leipzig 1920, 2. Aufl. Berlin 1928.
Alveolarpyorrhoe. Jena 1923.
Zusammen mit Frieboes, Walter: Atlas der Mundkrankheiten mit Einschluß der Erkrankungen der äußeren Mundumgebung, Leipzig 1924.
Über neurologisch-zahnärztliche Grenzfälle, in: Zahnärztliche Rundschau 37 (1928), S. 1-8; 41-47.
Untersuchungen an künstlichen Zähnen, Berlin 1929.

Quellen:
Personalakte Hans Moral, UAR
Buddrus, Michael; Fritzlar, Sigrid: Die Professoren der Universität Rostock im Dritten Reich. München 2007, S. 283-286.
Schwanewede, Heinrich von: Hans Moral 1885-1933. Rostock 2008.
weitere Literatur:
Pahnke, Dieter; Beetke, Eckhard: Hans Moral (1885-1933) - zu Leben und Werk, in: Beiträge zur Geschichte der Wilhelm-Pieck-Universität Rostock (1987), S. 12-18.
Peter, Uwe: Die Ära Hans Moral (1920-1933), in: Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde in fünf politischen Systemen. 100 Jahre Kieferchirurgie in Rostock (2007), S. 56-89.
Andrä, Armin; Schwanewede, Heinrich von: Hans Moral, in: Vom Barbieramt zur modernen Klinik Bd. 1 (2008), S. 107-159.
Schwanewede, Heinrich von:Hans Moral (1885-1933) – Leben, Wirken und Schicksal eines bedeutenden Vertreters der Zahnheilkunde. In: Boeck, Gisela Lammel, Hans-Uwe (Hg.): Die Universität Rostock in den Jahren 1933-1945, S. 25-44. (RosDok-Dokument öffnen interner Link)
Geschichte der Klinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie Rostock (Link öffnen externer Link)
Deutsches Biographisches Archiv II 910, 1-5; III 636, 267-268.
Deutsches Biographisches Archiv I 488, 196-198; II 387, 168-171.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
13.04.2011, nhapp  /  28.05.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Hans Moral" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003118
(abgerufen am 18.10.2017)