Seyfarth, Harro

direkt zum Inhalt

Seyfarth, Harro

Prof. Dr. med. habil.
1959-1961 Professor mit vollem Lehrauftrag für Orthopädie
1961-1969 Professor mit Lehrstuhl für Orthopädie
1969-1975 o. Professor für Orthopädie

Fakultät:
1959-1969 Medizinische Fakultät
1969-1975 Bereich Medizin
Institut:
Orthopädische Klinik und Poliklinik
Lehr- und Forschungsgebiete:
orthopädische Wissenschaft: Prophylaxe, Diagnostik, Therapie, Metaphylaxe, Rehabilitation, technische Orthopädie
Fachgebiet:
44 Medizin

weitere Vornamen:
Herwig
Lebensdaten:
geboren am 06.02.1921 in Chemnitz
gestorben am 13.08.2011
Konfession:
evangelisch-lutherisch
Familie:
Vater Dr. phil. Walter Seyfarth (1884-1930),  Studienrat
Mutter Elisabeth Seyfarth (1890-1974), geb. Schade

Kurzbiographie:
1938 Abitur, Chemnitz
1938-1945 Wehrmacht, zuletzt: Feldunterarzt
1940-1945 Studium der Medizin, Univ. Leipzig
1945 Pflichtassistent, Reservelazarett, verschiedene Krankenhäuser Chemnitz
1945-1951 Assistenzarzt, ab 1949 Oberarzt, verschiedene Krankenhäuser Chemnitz
1951 Facharzt für Chirurgie
1951-1959 Oberarzt, Chirurgisch-Orthopädische Univ.-Klinik Jena
1953 Facharzt für Orthopädie
1955-1959 Dozent für Chirurgie, 1959 Professor mit Lehrauftrag für Orthopädie, Univ. Jena
1959-1975 Professor, Univ. Rostock
1975-1986 o. Professor für Orthopädie, Univ. Leipzig
1986 Emeritierung
akademische Abschlüsse:
Promotion 1945 Dr. med., Univ. Leipzig
Titel der Arbeit: Die Veränderungen der Muskelermündungskurve bei verschiedenen Krankheiten.
Habilitation 1954 Dr. med. habil., Univ. Jena
Titel der Arbeit: Die Resorption aus den Gelenken. Experimentelle und klinische Studie zum Problem der Gelenkresorption.

akademische Selbstverwaltung:
1959-1961 Klinikdirektor
Funktionen:
1955-1959 Kreisorthopäde, Kreise Jena und Rudolstadt
1957-1959 Leiter der Abteilung Orthopädie, Chirurgisch-Orthopädische Univ.-Klinik Jena
1959-1975 leitender Arzt, Heilstätte für Knochentuberkulose, Graal-Müritz
ab 1963 Vorstandsmitglied, 1970-1973 und 1975-1981 Vorsitzender, Gesellschaft für Orthopädie der DDR
1966-1967 Vorsitzender, Problemkommission Orthopädie, Rat für Planung und Koordinierung der Medizinischen Wissenschaft, Ministerium für Gesundheitswesen der DDR
1967-1986 Lehrstuhl für Orthopädie, Deutsche Akademie für Ärztliche Fortbildung
1975-1986 Klinikdirektor, Univ. Leipzig
1984-1987 Chefredakteur der Orthopädischen Fachzeitschrift
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
ab 1953 Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
ab 1953 Deutsche Orthopädische Gesellschaft
ab 1954 Medizinisch-wiss. Gesellschaft für Chirurgie, Univ. Jena
ab 1956 Deutsche Gesellschaft für Unfallheilkunde, Versicherungs-, Versorgungs- und Verkehrsmedizin
ab 1959 Gesellschaft für Lungenkrankheiten und Tuberkulose der DDR
ab 1959 Medizinische Gesellschaft Rostock
ab 1960 Vereinigung der Orthopäden Österreichs
ab 1965 Österreichische Gesellschaft für Unfallheilkunde
ab 1966 Société Internationale de Chirurgie Orthopédique et de Traumatologie
ab 1974 Polnische Medizinische Gesellschaft
ab 1974 Deutsche Akademie der Naturforscher "Leopoldina"
Ehrungen:
1958 Medaille für ausgezeichnete Leistungen
1964 Ehrenzeichen des Handwerks in Gold und Silber
1968 Ehrenmeister des Orthopädie-Handwerks
1973 Purkinje-Medaille
1978 Ehrenplakette, Gesellschaft für Klinische Medizin der DDR
1981 Theodor-Brugsch-Medaille
1981 Fritz-Gietzelt-Medaille
1982 Ehrenplakette, Polnische Gesellschaft für Orthopädie
1983 Paul-Friedrich-Scheel-Medaille
1983 Obermedizinalrat
1985 Hans-Gummel-Medaille

Werke (Auswahl):
Gelenkergüsse und Gelenkresorption, Leipzig 1956.
Zusammen mit Jaeger, Elly: Praktische Operationskunde und Instrumentenlehre. Leitfaden für das Operationspersonal, Jena 1958, 3. Aufl. 1966.
Orthopädische Erkrankungen im Säuglings- und Kindesalter, Potsdam 1967.

Quellen:
Personalakte Harro Seyfarth, UAR
Eintrag im Catalogus Professorum Lipsiensium (Link öffnen externer Link)
Angaben durch Prof. Dr. Michael Seyfarth (Sohn)
weitere Literatur:
Jaster, Dietrich: Prof. Dr. sc. med. Harro Seyfarth – 60 Jahre, in: Beiträge für Orthopädie und Traumatologie, 28 (1981), S. 61-62.
Hein, Werner: Professor Dr. med. habil. Harro Seyfarth zum 80. Geburtstag. In: Ärzteblatt Sachsen 4 (2001), S. 144. (Link öffnen externer Link)
Seyfarth, Christoph; Matzen, Peter: Nachruf für Prof. Dr. med. habil. Harro Seyfarth. In: Ärzteblatt Sachsen 2 (2012), S. 74. (Link öffnen externer Link)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
26.04.2011, nhapp  /  01.12.2017, jkowitz
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Harro Seyfarth" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003125
(abgerufen am 15.12.2017)