Knak, Günter

direkt zum Inhalt

Knak, Günter

Prof. Dr. sc. med.
1975-1982 o. Professor für Prothetische Stomatologie

Fakultät:
1975-1982 Bereich Medizin
Institut:
Klinik und Poliklinik für Stomatologie
Lehr- und Forschungsgebiete:
klinische, experimentelle und epidemiologische Arbeit auf chirurgisch- und prothetisch-stomatologischem Gebiet
Fachgebiet:
44 Medizin

Lebensdaten:
geboren am 06.07.1935 in Berlin

Kurzbiographie:
1953 Abitur, Berlin
1953-1958 Studium der Stomatologie, Humboldt-Univ. Berlin
1959-1960 Jugendzahnpflege, Landambulatorium und Einheit der Nationalen Volksarmee, Kreispoliklinik Angermünde
1960-1962 Assistenzarzt, dann Oberarzt, zahnärztliche Abteilung, Kreiskrankenhaus Eisenhüttenstadt
1963 Fachzahnarzt für allgemeine Stomatologie
1963-1968 wiss. Assistent, ab 1965 Abteilungsarzt, ab 1966 Oberarzt, Poliklinik für chirurgische Stomatologie und Kiefer-Gesichtschirurgie, Charité Berlin
1969-1976 Hochschuldozent für Prothetische Stomatologie, Charité Berlin
1975-1982 Professor, Univ. Rostock
1982-1986 o. Professor für Prothetische Stomatologie, Humboldt-Univ. Berlin
1986-1990 Lehrstuhl für Stomatologie, Akademie für Ärztliche Fortbildung Berlin
1990-2002 Zahnarzt in eigener Praxis, Schwerin
2002 Altersruhestand
akademische Abschlüsse:
Studium 1958 Medizinisches Staatsexamen, Humboldt-Univ. Berlin
Promotion 1959 Dr. med. dent., Humboldt-Univ. Berlin
Titel der Arbeit: Über die Altersveränderungen der Regio submentalis bei Frauen.
anderer 1969 facultas docendi (Prothetische Stomatologie), Humboldt-Univ. Berlin
Habilitation 1974 Dr. sc. med., Humboldt-Univ. Berlin
Titel der Arbeit: Prothetisch-stomatologischer Versorgungsgrad und Versorgungsbedarf der Bevölkerung der Hauptstadt Berlin. Ergebnisse und Schlussfolgerungen einer repräsentativen Morbiditätsuntersuchung im Jahre 1972.

akademische Selbstverwaltung:
ab 1975 Leiter der Abteilung für Prothetische Stomatologie
Funktionen:
ab 1970 Generalsekretär, Gesellschaft für Stomatologie der DDR
1971-1973 Leiter, kollektives Forschungsvorhaben "Jugendobjekt Stomatologische Morbidität"
1986-1990 Direktor, Bezirkspoliklinik, Schwerin
1986-1990 Direktor, Akademie für Ärztliche Fortbildung der DDR
1988-1990 Präsident, Deutsche Gesellschaft für Stomatologie der DDR
Verbindungsmann, Gesellschaft für Stomatologie zur Sektion Stomatologie der Gesellschaft für Militärmedizin der DDR
Ehrungen:
1968 Medaille für ausgezeichnete Leistungen
1973 Ehrenmedaille der Gesellschaft für Stomatologie der DDR
1973 Medaille für treue Dienste im Gesundheits- und Sozialwesen
1975 Ehrenmitglied, Stomatologische Gesellschaft, Humboldt-Univ. Berlin
1980 Ehrenmitglied, Stomatologische Gesellschaft, Volksrepublik Bulgarien

Werke (Auswahl):
Zusammen mit Hahn, Peter Paul; Kasiske, Kurt: Konstruktionsplanung abnehmbarer Prothesen im Lückengebiss. Ein Kompendium, Berlin 1984, 2. Aufl. 1987.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Juni 2011)
Personalakte Günter Knak, UAR
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
27.04.2011, nhapp  /  26.08.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Günter Knak" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003126
(abgerufen am 19.11.2017)