Herbst, Alphons

direkt zum Inhalt

Herbst, Alphons

Prof. Dr. sc. med.
1968-1969 Dozent für Psychiatrie
1969-1983 o. Professor für Psychiatrie

Fakultät:
1968-1969 Medizinische Fakultät
1969-1983 Bereich Medizin
Institut:
Nervenklinik und Poliklinik
Lehr- und Forschungsgebiete:
Differenzierung exogen-psychotischer Zustandsbilder, Klinik von zerebralen Anfallsleiden, Alters- und Sozialpsychiatrie; elektroencephalographische Arbeiten über exogene Psychosen und Anfallsleiden, besonders Abgrenzung zwischen normalem und pathischem EEG-Befund; Erprobung von Wirkungen verschiedener Medikamente und pharmakologischer Substanzen auf das Zentrale Nervensystem, das Elektroencephalogramm und den psychischen Befund
Fachgebiet:
44 Medizin

weitere Vornamen:
Max Berthold
Lebensdaten:
geboren am 23.08.1918 in Warnemünde
gestorben am 23.06.1997
Familie:
Vater Alphons Herbst (1875-1947),  Konditormeister
Mutter Frieda Herbst (1886-1955), geb. Möller

Kurzbiographie:
1938 Abitur, Bad Doberan
1938-1950 Studium der Medizin, Univ. Heidelberg, Breslau, Rostock
1939-1948 Wehrmacht (Sanitätsabteilung) und Kriegsgefangenschaft
1952-1983 Pflichtassistent, ab 1953 Facharztausbildung und Stationsarzt, ab 1958 1. Oberarzt, ab 1968 Dozent, ab 1969 Professor Univ. Rostock
1959 Facharzt für Psychiatrie und Neurologie
1983 Emeritierung
akademische Abschlüsse:
Studium 1950 Medizinisches Staatsexamen, Univ. Rostock
Promotion 1954 Dr. med., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Alkoholhalluzinose und Schizophrenie.
Habilitation 1967 Dr. med. habil., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Ein Beitrag zur Ursache und zum Verlauf des cerebralen Anfallgeschehens (tierexperimentelle und klinische Untersuchungen).

akademische Selbstverwaltung:
ab 1955 Leiter der Abteilung Elektroencephalographie
1968-1983 Mitglied, Wiss. Rat, Univ. Rostock
ab 1969 Direktor der Abteilung Psychiatrie
1969-1971 stellv. Bereichsdirektor für Erziehung und Ausbildung
1971-1973 Klinikdirektor
Funktionen:
1956-1967 Mitglied, Zentraler Arbeitskreis für Forschung und Technik, Forschungsrat der DDR
ab 1967 Mitglied, Arbeitsgruppe "Klinische Elektroencephalographie und Grenzgebiete" bei der Problemkommission "Klinische Datenverarbeitung"
ab 1968 Vorstandsmitglied, Gesellschaft für Neuroelektrodiagnostik der DDR
ab 1972 Vorsitzender, Gesellschaft für Psychiatrie und Neurologie, Univ. Rostock und Greifswald
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Gesellschaft für Neurologie und Psychiatrie der DDR
Gesellschaft für experimentelle Medizin der DDR
Medizinische Gesellschaft, Rostock
Vereinigung der Neurochirurgen der DDR
Ehrungen:
1960 Hufeland-Medaille in Silber
1971 Ehrennadel, Univ. Rostock
1973 Verdienter Arzt des Volkes
1978 Ehrenplakette, Gesellschaft für Klinische Medizin der DDR (auf dem Gebiet der Neuro-Elektrodiagnostik)

Werke (Auswahl):
Zusammen mit Rösler, Hans-Dieter: Frühkindlich Hirngeschädigte als Erwachsene. Ergebnisse von Nachuntersuchungen, Leipzig 1986, 2. Aufl. 1987.

Quellen:
Personalakte Alphons Herbst, UAR
Krause, Antje; Mende, Hans-Jürgen: Neuer Friedhof Rostock. Bemerkenswerte Grabstätten. Teil 1. Rostock 2012, S. 89.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
24.05.2011, nhapp  /  25.02.2015, relhs
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Alphons Herbst" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003161
(abgerufen am 24.11.2017)