Oberdoerster, Friedrich

direkt zum Inhalt

Oberdoerster, Friedrich

Prof. Dr. sc. med.
1966-1971 Professor mit Lehrauftrag für Epidemiologie
1971 Honorarprofessor

Fakultät:
1966-1969 Medizinische Fakultät
1969-1971 Bereich Medizin
Institut:
Institut für Medizinische Mikrobiologie und Epidemiologie
Lehr- und Forschungsgebiete:
Tropenhygiene, tropische Infektionskrankheiten, Probleme der biologischen Kriegsführung
Fachgebiet:
44 Medizin

Lebensdaten:
geboren am 22.12.1915 in Opladen (Rheinland)
gestorben am 08.03.1984 in Berlin
Familie:
Vater Ernst Oberdoerster (1888-1972),  Lackierer
Mutter Katharina Oberdoerster, geb. Flecken

Kurzbiographie:
1933-1936 kaufmännische Lehre, Kontorist, Deutsche Zigarrenwerke AG, Döbeln (Sachsen), Verkaufsabteilung Berlin
1936-1937 Kassenangestellter, Preußische Bau-Finanzdirektion Berlin, 1937 OLEX (Aktiengesellschaft für österreichische und ungarische Mineralölprodukte) Deutsche Benzin- und Petroleum-Gesellschaft
1937-1945 Wehrmacht, zuletzt: Sanitätsoberfeldwebel, Kriegsgefangenschaft
1945-1946 Kadersachbearbeiter, Deutsche Zentralverwaltung für Gesundheitswesen, Berlin
1946-1951 Studium der Medizin, Humboldt-Univ. Berlin
1946 nachgeholtes Abitur, Berlin
1951 Pflichtassistent, Charité Berlin
1951-1954 Leiter, Abteilung Medizinische Fakultäten, Staatssekretariat für Hoch- und Fachschulwesen
1954-1957 Assistenzarzt, Hygiene-Institut, Humboldt-Univ. Berlin
1957-1970 Leiter, Verwaltung Medizinische Dienste, Ministerium des Innern
1958 Facharzt für Hygiene und Epidemiologie
1964-1966 Dozent für Medizinische Mikrobiologie und Epidemiologie, Professor für Medizinische Mikrobiologie und Epidemiologie, Humboldt-Univ. Berlin
1966-1971 Professor (nebenamtlich), Univ. Rostock
1970-1981 Direktor, Staatliches Institut für Serum- und Impfstoffprüfung, Berlin
akademische Abschlüsse:
Promotion 1951 Dr. med., Humboldt-Univ. Berlin
Titel der Arbeit: Untersuchungen über die Wirkung von Priscol in Verbindung mit Ergotamin auf die äußere Pankreas-Sekretion.
Habilitation 1963 Dr. med. habil., Humboldt-Univ. Berlin
Titel der Arbeit: Experimentelle Untersuchungen über den Einfluß meteorologischer Faktoren auf Mikroorganismen und epidemiologische Betrachtungen über den Einfluß dieser Faktoren auf das Infektionsgeschehen.

akademische Selbstverwaltung:
1967-1971 Leiter der Abteilung der Epidemiologie (nebenamtlich)
Funktionen:
ab 1960 Mitglied, Redaktionskollegium "Zeitschrift für die gesamte Hygiene und ihre Grenzgebiete"
ab 1961 wiss. Sekretär, Sektion Hygiene, Klasse für Medizin, Deutsche Akademie der Wissenschaften
ab 1962 Vorsitzender der Problemkommission für Virusinfektionen des Respirationstraktes, Rat für Planung und Koordinierung der Medizinischen Wissenschaft
ab 1962 Präsidiumsmitglied, Deutsches Rotes Kreuz
ab 1964 Vorsitzender der Problemkommission für Medizinische Sicherstellung der Landesverteidigung, Rat für Planung und Koordinierung der Medizinischen Wissenschaft
1973-1984 Präsident, Gesellschaft für die gesamte Hygiene der DDR
Vorstandsmitglied, Gesellschaft für Seuchenschutz
Ehrungen:
1957 Medaille für Kämpfer gegen den Faschismus 1933 bis 1945
1959 Ehrenzeichen der Deutschen Volkspolizei
1961 Obermedizinalrat
1962 Verdienter Arzt des Volkes
1964 Vaterländischer Verdienstorden in Bronze
1968 Verdienstmedaille der bewaffneten Organe des Ministeriums des Innern in Gold
1968 Ehrenzeichen des Deutschen Roten Kreuzes in Silber
1969 Vaterländischer Verdienstorden in Silber
1980 Vaterländischer Verdienstorden in Gold

Werke (Auswahl):
Organisation des Gesundheitsschutzes, Dresden 1958, 2. Aufl. 1962.
Zusammen mit Grober, Julius; Horn, Herwarth: Gesundheitstaschenbuch für die warmen Länder. Tropenärztlicher Ratgeber für Reise und Beruf, Berlin 1960, 3. Aufl. 1973, zusammen mit Horn, Herwarth; Opitz, Bernhard: 4. Aufl. 1981, 5. Aufl. 1987.
Zusammen mit Zeuner, Axel: Probleme der hygienisch-antiepidemischen Sicherstellung im medizinischen Schutz der Bevölkerung, Berlin 1973.

Quellen:
Personalakte Friedrich Oberdoerster, UAR
Biographisches Handbuch der SBZ/DDR 1945-1990. Bd. 2, München 1997, S. 610.
weitere Literatur:
Deutsches Biographisches Archiv III 673, 52. (WBIS)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
25.05.2011, nhapp  /  26.08.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Friedrich Oberdoerster" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003163
(abgerufen am 23.11.2017)