Straube, Karl-Heinz

direkt zum Inhalt

Straube, Karl-Heinz

Prof. Dr. med. habil
1962-1967 Dozent für Innere Medizin
1967-1971 Professor mit Lehrauftrag für Innere Medizin

Fakultät:
1962-1969 Medizinische Fakultät
1969-1971 Bereich Medizin
Institut:
Medizinische Poliklinik
Lehr- und Forschungsgebiete:
Elektrokardiographie; Gastroskopie; Laparoskopie; Kardiologie, vor allem Probleme der Koronarleiden und des Herzinfarktes, deren Prophylaxe und Rehabilitation
Fachgebiet:
44 Medizin

Lebensdaten:
geboren am 15.05.1911 in Klein-Zschachwitz (Dresden)
gestorben am 05.06.2002
Familie:
Vater Albin Straube,  Kaufmann
Mutter Liddy Straube, geb. Werner

Kurzbiographie:
1931 Abitur, Pirna
1931-1936 Studium der Medizin, Univ. Freiburg, Jena, Berlin, Rostock, Leipzig
1936-1937 Medizinalpraktikant, Krankenhaus Dresden, 1937 Staatliche Frauenklinik Dresden
1937-1938 Assistent, Pharmakologisches Institut, Leipzig und Landesfrauenklinik Erfurt
1938-1941 Assistenzarzt, Staatliche Frauenklinik Dresden, ab 1938 Krankenhaus Zwickau
1941-1945 Wehrmacht, zuletzt: Oberarzt, Kriegsgefangenschaft
1946-1958 Assistenzarzt, ab 1948 Oberarzt, Krankenhaus Zwickau
1947 Facharzt für Innere Krankheiten
1958-1971 Oberarzt, ab 1962 Dozent, ab 1964 Dozent (nebenamtlich), ab 1969 Professor (nebenamtlich), Univ. Rostock
1964-1978 Chefarzt, Bezirkskrankenhaus Zwickau
1975 Honorarprofessor, Akademie für Ärztliche Fortbildung der DDR
akademische Abschlüsse:
Promotion 1936 Dr. med., Univ. Leipzig
Titel der Arbeit: Über Granulosazelltumoren.
Habilitation 1961 Dr. med. habil., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Grundlagen für prophylaktische und metaphylaktische Maßnahmen beim Herzinfarkt. Eine Studie über begünstigende und auslösende Faktoren an 1203 Fällen unter Berücksichtigung sozialmedizinischer Gesichtspunkte.

Funktionen:
ab 1949 kommissarischer Klinikleiter, Krankenhaus Zwickau
ab 1959 Konsiliarius, Univ.-Frauenklinik
ab 1965 stellv. Vorsitzender, Arbeitsgemeinschaft für Herz und Kreislauf, Deutsche Gesellschaft für Klinische Medizin
1968-1970 Vorsitzender, Gesellschaft für Kardiologie und Angiologie der DDR
Vorsitzender, Medizinische Gesellschaft Zwickau
Vorsitzender, Zentrale Fachkommission für Innere Medizin, Akademie für Ärztliche Fortbildung, Berlin
Ehrungen:
1951, 1952, 1955 Medaille für ausgezeichnete Leistungen
1958 Heinrich-Braun-Preis für beste wiss. Arbeit
Obermedizinalrat

Werke (Auswahl):
Der elektrokardiographische Nachweis alter Herzinfarkte, Leipzig 1953.

Quellen:
Personalakte Karl-Heinz Straube, UAR
Schott, Günter: Professor Dr. med. habil. Karl-Heinz Straube zum 90. Geburtstag. In: Ärzteblatt Sachsen 5 (2001), S. 191. (Link öffnen externer Link)
Straube, Wolfgang; Kadow, Dagmar; Straube, Eberhard: Nachruf für Prof. Dr. med. habil. Karl-Heinz Straube. In: Ärzteblatt Sachsen 9 (2002), S. 445. (Link öffnen externer Link)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
31.05.2011, nhapp  /  20.08.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Karl-Heinz Straube" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003167
(abgerufen am 25.11.2017)