Ocklitz, Hans-Wolfgang

direkt zum Inhalt

Ocklitz, Hans-Wolfgang

Prof. Dr. med. habil. Dr. h. c.
1953-1957 Dozent für Kinderheilkunde
1957-1958 Professor mit Lehrauftrag für Kinderheilkunde

Fakultät:
1953-1958 Medizinische Fakultät
Institut:
Kinderklinik und -poliklinik
Lehr- und Forschungsgebiete:
Entwicklung einer pädiatrischen Infektologie
Fachgebiet:
44 Medizin

Lebensdaten:
geboren am 05.04.1921 in Militsch (Schlesien)
gestorben am 29.12.1999 in Berlin
Familie:
Vater Oskar Ocklitz,  Dozent
Mutter Bertha Ocklitz, geb. Bode

Kurzbiographie:
1939 Abitur, Breslau
1939-1945 Studium der Medizin, Univ. Breslau, Leipzig
1941-1942 Wehrmacht
1945 Assistent, Frauenklinik Zwickau
1945-1958 Volontärassistent, ab 1947 wiss. Assistent, ab 1950 1. Oberarzt, ab 1953 Dozent, ab 1957 Professor, Univ. Rostock
1951 Facharzt für Kinderheilkunde
ab 1958 Professor mit Lehrauftrag für Kinderheilkunde (nebenamtlich), Humboldt-Univ. Berlin
ab 1958 Chefarzt, Städtische Kinderklinik Berlin-Buch
akademische Abschlüsse:
Promotion 1946 Dr. med., Univ. Leipzig
Titel der Arbeit: Über Schlamm- oder Feldfieber mit Beobachtungen von Hirnhautentzündungen.
Habilitation 1953 Dr. med. habil., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Die Rolle des Dyspepsie-Coli bei der akuten Ernährungsstörung des Säuglings.

akademische Selbstverwaltung:
kommissarischer Klinikleiter
Funktionen:
1947-1951 Leiter, Mütterberatungsstellen Rostock
1946-1950 Unterricht an Säuglingspflegeschule, Univ. Rostock
ab 1961 Direktor, Institut für Infektionskrankheiten im Kindesalter, Städtische Kinderklinik Berlin
Direktor, Mutter- und Kinderschutz, Stadtbezirk Berlin-Pankow
korrespondierendes Mitglied, Kubanische Parasitologische Gesellschaft
Beiratsmitglied, International Federation for Infectious and Parasitic Diseases
Senator, International College of Pediatrics
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
ab 1976 korrespondierendes Mitglied, ab 1980 o. Mitglied, Akademie der Wissenschaften der DDR
Deutsche Akademie der Naturforscher "Leopoldina"
World Health Organization
Ehrungen:
1980 Obermedizinalrat
1987 Dr. h. c., Univ. Rostock
1992 Ehrenmitglied, Deutsche Gesellschaft für Kinderheilkunde und Jugendmedizin
1993 Ehrenmitglied, Norddeutsche Gesellschaft für Kinderheilkunde
Ehrenmitglied, Tschechoslowakische Gesellschaft für Infektionskrankheiten
Ehrenmitglied, Polnische Gesellschaft für Infektionskrankheiten
Verdienter Arzt des Volkes

Werke (Auswahl):
Zusammen mit Schmidt, Erich Franz: Die Bedeutung pathogener Colistämme (Dyspepsiecoli) für die akuten Durchfallserkrankungen des Säuglings. Mit einem Beitrag über die Bakteriologische Untersuchungstechnik, Stuttgart 1954.
Zusammen mit Schmitz, Hans Hermann; Schmidt, Erich Franz: Die Säuglings- und Kinderstation. Eine Arbeitsanleitung zur Überwindung des infektiösen Hospitalismus, Leipzig 1964, 2. Aufl. 1965, Säuglings- und Kinderstation. Eine Arbeitsanleitung für Schwestern, 3. umgearbeitete Aufl. 1971.
(Hg.): Der Keuchhusten, Jena 1969.
Zusammen mit Schmitz, Hans Hermann; Schmidt, Erich Franz; Thoenes, Fritz: Pädiatrische Arbeitsrichtlinien. Herrn Professor em. Dr. F. Thoenes in Verehrung z. 80. Geburtstag gewidmet, Leipzig 1971, 2. Aufl. 1976.
(Hg.): Infektologie, Berlin 1974, 2. Aufl. 1978.
(Hg.): Infektionskrankheiten, Stuttgart 1983.

Quellen:
Personalakte Hans-Wolfgang Ocklitz, UAR
Külz, Jürgen: Laudatio für Hans-Wolfgang Ocklitz, in: Kinderärztliche Praxis. Soziale Pädiatrie und Jugendmedizin Bd. 56 (1988) 4, S. 191-192.
Schneeweiß, Burkhard: In memoriam Professor Dr. Dr. h. c. Hans Wolfgang Ocklitz, in: Sozialpädiatrie. Kinder- und Jugendheilkunde Bd. 22 (2000) 3-4, S. 133.
weitere Literatur:
Hans Wolfgang Ocklitz, in: BGUR (1988), S. 60-61.
Pelz, Lothar: In memoriam. Prof. Dr. Dr. h. c. Hans Wolfgang Ocklitz (05.04.1921-29.12.1999), in: Monatschrift Kinderheilkunde Bd. 148 (2000) 2, S. 165. (Link öffnen externer Link)
Leibniz-Sozietät Berlin: Nekrologe 2000 (Link öffnen externer Link)
Deutsches Biographisches Archiv III 674, 188. (WBIS)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
08.06.2011, nhapp  /  26.08.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Hans-Wolfgang Ocklitz" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003170
(abgerufen am 17.11.2017)