Klewitz, Max

direkt zum Inhalt

Klewitz, Max

Prof. Dipl.-Ing.
1951-1952 Professor mit Lehrauftrag für Schiffsmaschinenkunde (mit der Wahrnehmung beauftragt)
1952-1953 Professor mit vollem Lehrauftrag für Schiffsmaschinenkunde

Fakultät:
1951-1953 Schiffbautechnische Fakultät
Institut:
Institut für Schiffsmaschinenbau
Fachgebiet:
52 Maschinenbau, Energietechnik, Fertigungstechnik

weitere Vornamen:
Paul Friedrich August
Lebensdaten:
geboren am 30.01.1891 in Köthen (Anhalt)
gestorben am 31.03.1953 in Rostock
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Paul Klewitz (1866-1918),  Kaufmann
Mutter Minna Klewitz (1867-1943)

Kurzbiographie:
1907 Obersekundarreife, Köthen
1907-1909 praktische Ausbildung, Marinewerft Wilhelmshaven
1909-1911 Studium des Schiffsmaschinenbaues, Höhere Schiffs- und Maschinenbauschule Kiel
1911 Ingenieur, Howaldtwerke, Kiel
1911-1912 Ingenieur, Schiffswerft Frerichs & Co., Einswarden (Niedersachsen)
1912-1914 Ingenieur, Schiffswerft Gebrüder Sachsenberg, Roßlau (Sachsen-Anhalt)
1914-1918 Teilnahme am Ersten Weltkrieg, ab 1915 russische Kriegsgefangenschaft
1918-1920 Abteilungsleiter, Schiffswerft Gebrüder Sachsenberg, Roßlau
1920-1922 Konstrukteur, Willi Salge & Co., Blumenthal
1922-1926 stellv. Oberingenieur, Schiffswerft Gebrüder Sachsenberg, Roßlau
1926-1934 Abteilungsleiter für Schiffsmaschinenbau, Schiffswerft Danzig
1934-1945 Werftleiter, Greifenwerft, Stettin
1945-1946 Laborant, Laboratorium für Fernsehen, Cuxhaven
1946-1951 Oberingenieur, ab 1950 Planungsleiter, Volkswerft Stralsund
1951-1953 Professor, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Studium 1911 Dipl.-Ing., Höhere Schiffs- und Maschinenbauschule Kiel

Quellen:
Personalakte Max Klewitz, UAR
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
23.06.2011, eeckhardt  /  26.08.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Max Klewitz" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003184
(abgerufen am 24.11.2017)