Falkenhagen, Dieter

direkt zum Inhalt

Langeintrag

Falkenhagen, Dieter

Prof. Dr. med. habil.
1987-1991 Hochschuldozent für Innere Medizin

Fakultät:
1987-1990 Bereich Medizin
1990-1991 Medizinische Fakultät
Institut:
Klinik für Innere Medizin
Fachgebiet:
44 Medizin

Lebensdaten:
geboren am 23.03.1942 in Dresden
gestorben am 11.08.2015
Familie:
Vater Prof. Dr. phil. Hans Falkenhagen,  Professor für Theoretische Physik an der Univ. Rostock (Link öffnen Link)
Ehefrau Prof. Dr. med. habil. Ursula Falkenhagen,  Professorin für Medizinische Mikrobiologie an der Univ. Rostock (Link öffnen Link)

Kurzbiographie:
1960 Abitur, Rostock
1960-1966 Studium der Physik, Univ. Rostock
1966-1971 Studium der Humanmedizin, Univ. Rostock
1971-1976 Fachausbildung für Innere Medizin, Univ. Rostock
1976 Facharzt für Innere Medizin
1976-1984 wiss. Mitarbeiter, Klinik für Innere Medizin, Univ. Rostock
1976-1978 Subspezialisierung für Nephrologie, Univ. Rostock
1978 Facharzt für Nephrologie
1984-1991 Oberarzt, Klinik für Innere Medizin, Univ. Rostock
1987-1991 Hochschuldozent, Univ. Rostock
1991 Umwandlung Dr. sc. med. in Dr. med. habil.
1991-1992 Manager für wiss. Marketing, Firma Fresenius
1992-1995 Leiter des Instituts für Bioingenieurswesen, Landesakademie für Niederösterreich, Krems
1992-1993 Gastprofessor, Univ. Gent (Belgien), Univ. Bologna (Italien)
1993 Ernennung zum Professor, International Faculty for Artificial Organs, Univ. Bologna
1995 Leiter des Zentrums für Biomedizinische Technologie, Donau-Univ. Krems (Österreich)
1996 Leiter der Abteilung für Umwelt- und Medizinische Wissenschaften, Donau-Univ. Krems
1997 Ernennung zum Tenured Professor, International Faculty for Artificial Organs, Univ. of Strathclyde Glasgow (Großbritannien)
1999-2002 Visiting Professor, Bioengineering Unit, Univ. of Strathclyde Glasgow
2005 Ernennung zum Professor für Gewebe- und Organersatz, Donau-Univ. Krems
Leiter, Department für Gesundheitswissenschaften und Biomedizin, Zentrum für Biomedizinische Technologie, Zentrum für Gesundheitsförderung, Sport und Sozialwissenschaften, Donau-Univ. Krems
akademische Abschlüsse:
Studium 1966 Dipl.-Physiker, Univ. Rostock
Studium 1971 Medizinisches Staatsexamen, Univ. Rostock
Promotion 1974 Dr. med., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Die Katalase-Aktivität in der Leber bei Patienten mit malignen Tumoren.
Habilitation 1984 Dr. sc. med., (Innere Medizin), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Blood purification by sorption an assessment of the effectiveness and blood compatibility of selected haemosorbents. (Gemeinsam mit James McNiven Courtney)

akademische Selbstverwaltung:
1976-1984 Leiter des Forschungsdialysebereichs, Abteilung für Innere Medizin
1984-1988 Leiter des Forschungsabteilung, Klinik für Innere Medizin
1988-1991 Leiter des Zentrums für Bioengineering
Funktionen:
1981-1991 Vorstandsmitglied der International Society for Artificial Organs (ISAO) für Osteuropa
1995 Berufung als Experte des Bundesministeriums für Forschung für die Auswahl von Kompetenz-Zentren für Biomedizinische Technik in Deutschland
1995-1997 Mitglied im Wiss. Beirat der Großforschungseinrichtung GKSS Geesthacht GmbH (Gesellschaft für Kernenergieverwertung in Schiffbau und Schiffahrt)
1995-1997 Mitglied im Wiss. Beirat des Interdisziplinären Zentrums für klinische Forschung "BIOMAT", TH Aachen
1999 Vorstandsmitglied, seit 2008 Vizepräsident, Erwin Schrödinger Gesellschaft für Nanowissenschaften
2000-2002 Präsident der European Society for Artificial Organs (ESAO)
seit 2008 Vizepräsident, World Apheresis Association
Ehrungen:
1985 Rudolf-Virchow-Preis
1989 Honorary Lecturer, Bioengineering Unit, Univ. of Strathclyde Glasgow (Großbritannien)
2010 Wissenschaftspreis Niederösterreich
2010 "Emil Bücherl Award" der European Society for Artificial Organs (ESAO)
2011 Silbernes Komturkreuz des Landes Niederösterreich

Nachweis von Publikationen:
Publikationsverzeichnis auf der Institutshomepage (Link öffnen externer Link)
Publikationsverzeichnis auf PubMed (Link öffnen externer Link)

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Juni 2012)
weitere Literatur:
Sehr ausführlicher Lebenslauf auf der Institutshomepage. (Link öffnen externer Link)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
06.07.2011, nhapp  /  25.09.2017, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Dieter Falkenhagen" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003196
(abgerufen am 24.11.2017)