Moncke, Clemens

direkt zum Inhalt

Moncke, Clemens

Dr. med.
1953-1955 Dozent für Innere Medizin

Fakultät:
1953-1955 Medizinische Fakultät
Institut:
Medizinische Klinik
Lehr- und Forschungsgebiete:
Bilirubinbestimmung, Papierelektrophorese, Anwendung morphologischer Verfahren in der Hämatologie und Tumordiagnostik
Fachgebiet:
44 Medizin

weitere Vornamen:
Julius Wolfgang Karl
Lebensdaten:
geboren am 01.03.1916 in Rostock
Familie:
Vater Dr. iur. Friedrich Moncke (1873-?),  Rechtsanwalt und Notar
Mutter Margarete Moncke (1893-?), geb. Baier

Kurzbiographie:
1937 Abitur, Rostock
1937-1939 NS-Reichsarbeitsdienst und Wehrdienst
1939-1943 Studium der Medizin, Univ. Innsbruck, Jena, Rostock
1943-1946 Wehrmacht, zuletzt in Gefangenschaft als Lagerarzt und Landarzt tätig
1946-1955 Pflichtassistent, dann wiss. Assistent, ab 1953 Oberarzt und Dozent, Univ. Rostock
1951 Facharzt für Innere Medizin
1955 Flucht aus der DDR
weiterer Lebensweg unbekannt, vermutlich Tätigkeit als Oberarzt im Rheinland
akademische Abschlüsse:
Promotion 1943 Dr. med., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Die neueren Anschauungen über die Aetiologie der Lymphogranulomatose.
Habilitation 1953 Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Über die unterschiedliche Kupplungsgeschwindigkeit des Bilirubins mit Diazobenzolsulfosäure und ihre klinische Bedeutung.

akademische Selbstverwaltung:
Leiter, Serologische Laborabteilung
Leiter, Optische Abteilung
Leiter, Photographisches Laboratorium

Quellen:
Personalakte Clemens Moncke, UAR
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
28.09.2011, nhapp  /  20.08.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Clemens Moncke" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003267
(abgerufen am 18.11.2017)