Brieger, Hubertus

direkt zum Inhalt

Brieger, Hubertus

Prof. Dr. sc. med.
1948 Dozent für Pädiatrie

Fakultät:
1948 Medizinische Fakultät
Institut:
Univ.-Kinderklinik
Lehr- und Forschungsgebiete:
Vitamin C- und D-Stoffwechsel, allergische Probleme während der Sulfonamidtherapie, Hämatologie
Fachgebiet:
44 Medizin

weitere Vornamen:
Georg
Lebensdaten:
geboren am 26.04.1909 in Sagan (Schlesien)
gestorben am 20.03.1978 in Greifswald
Konfession:
römisch-katholisch
Familie:
Vater Paul Brieger (1882-?),  Volksschullehrer und Schulleiter
Mutter Sophie Brieger (1886-?)

Kurzbiographie:
1929 Abitur, Sagan
1929-1935 Studium der Humanmedizin, Univ. Innsbruck, Breslau, Greifswald, Tübingen, Graz
1932-1935 wiss. Hilfskraft, Institut für Entwicklungsmechanik, Univ. Greifswald
1935-1938 Medizinalpraktikant, ab 1936 Volontär-Assistent, ab 1937 Assistenzarzt, Univ.-Kinderklinik Greifswald
1939 Volontär-Assistent, Physiologisches Institut, Univ. Rostock
1939-1948 Kriegshilfsassistent, ab 1945 Oberarzt, 1948 Dozent, Univ.-Kinderklinik Rostock
1941 Facharzt für Kinderheilkunde
1948-1974 Professor mit vollem Lehrauftrag für Kinderheilkunde, ab 1949 ordentlicher Professor für Kinderheilkunde, Univ. Greifswald
1974 Emeritierung
akademische Abschlüsse:
Promotion 1935 Dr. med., Univ. Greifswald
Titel der Arbeit: Das Verhalten von Niere, Herz, Bauchspeicheldrüse und Leber der Ratte bei tierischer, pflanzlicher und gemischter Rohnahrung.
Habilitation 1947 Univ. Rostock

akademische Selbstverwaltung:
stellv. Klinikdirektor
Funktionen:
ab 1948 Klinikdirektor, Univ. Greifswald
Ehrungen:
1973 Obermedizinalrat
Verdienter Arzt des Volkes

Quellen:
Personalakte Hubertus Brieger, UAR
Reddemann, Hans: Ein Leben für gesunde und kranke Kinder. Prof. Dr. Hubertus Brieger (1909-1978) zum 100. Geburtstag, in: Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern Bd. 19 (2009) 5, S. 166-168. (Link öffnen externer Link)
weitere Literatur:
Plenert, Wolfgang: Professor Dr. med. Hubertus Brieger zum 60. Geburtstag, in: Pädiatrie und Grenzgebiete Bd. 6 (1969) 2, S. 77-79.
Reddemann, Hans: Hubertus Brieger (1909-1978). Ein Arzt für die gesunden und kranken Kinder, in: 30 Jahre Kinderzentrum für Hämatologie und Onkologie an der Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald/Vorpommern (1998), S. 17-24.
Reddemann, Hans: Berühmte und bemerkenswerte Mediziner aus und in Pommern. Schwerin 2003, S. 30-31.
Deutsches Biographisches Archiv II 178, 231-232. (WBIS)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
30.09.2011, nhapp  /  20.08.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Hubertus Brieger" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003269
(abgerufen am 20.11.2017)