Oesau, Max

direkt zum Inhalt

Oesau, Max

Prof. Dr. oec. habil.
1990-1991 o. Professor für Seehandelsrecht

Fakultät:
1990-1991 Juristische Fakultät
Institut:
Hochschule für Seefahrt Warnemünde
Lehr- und Forschungsgebiete:
Internationale und nationale Entwicklungstendenzen des Seehandelsrechts und ihre Umsetzung in die Praxis der Seeschifffahrt
Fachgebiet:
86 Recht

Lebensdaten:
geboren am 29.04.1937 in Rostock
Konfession:
ohne
Familie:
Vater Max Oesau,  Zimmermann
Mutter Marie Oesau, geb. Bruß

Kurzbiographie:
1952-1954 Lehre als Maschinenschlosser, Volkseigener Betrieb (VEB) Dieselmotorenwerk Rostock
1954-1959 Tätigkeit als Maschinenschlosser
1959 Abitur, Arbeiter und Bauernfakultät, Rostock
1959-1963 Studium der See- und Hafenwirtschaft, Univ. Rostock
1963-1964 Bereichsökonom und -technologe, VEB Seehafen Rostock
1964-1970 Leiter der Direktion Seeschiffahrt und Dispacheur bei der Kammer für Außenhandel der DDR
1970-1978 Oberassistent, ab 1972 Hochschuldozent für Seehandelsrecht, Ingenieurhochschule für Seefahrt Warnemünde-Wustrow (IHS)
1978-1991 o. Professor für Seehandelsrecht, IHS; 1990 eingegliedert in die Univ. Rostock
1992-2004 Geschäftsführer der Wirtschafts- und Technikakademie Rostock-Warnemünde
akademische Abschlüsse:
Studium 1963 Dipl.-Wirtschaftler, Univ. Rostock
Promotion 1969 Dr. oec., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Die ökonomische Bedeutung der Dispachierung und Fragen ihrer gesetzlichen Neuregelung.
anderer 1971 facultas docendi (Seerecht), IHS
Habilitation 1978 Dr. sc. oec. (Seerecht), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Die Gestaltung des Versicherungsschutzes für die Seehandelsflotte der DDR unter besonderer Berücksichtigung internationaler Entwicklungstendenzen.

Funktionen:
1970-1972 Stellvertreter des Sektionsdirektors der Sektion Grundlagenausbildung, IHS
1971-1993 Vorstandmitglied der International European Association of Average Adjuster
1972-1978 Leiter des Wissenschaftsbereichs Seerecht, IHS (mit Unterbrechungen)
1976-1990 Vorsitzender des Kollegiums der Dispacheure bei der Kammer für Außenhandel der DDR
1978-1982 Sektionsdirektor der Sektion Schiffsführung, IHS
1982-1990 Prorektor für Gesellschaftswissenschaften, IHS
1988-1991 Schiedsrichter, Internationales Schiedsgericht für See- und Binnenschiffahrt Gdynia
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
1974-1991 Vorstandsmitglied, Gesellschaft für Seerecht der DDR
Ehrungen:
1976 Verdientsmedaille der Seeverkehrswirtschaft in Bronze
1981 Humboldt-Medaille in Bronze
1986 Verdienstmedaille der Seeverkehrswirtschaft in Silber

Werke (Auswahl):
Die große Haverei. Berlin: transpress VEB Verlag für Verkehrswesen 1974.
Mitautor: Kommentar zum Seehandelsschiffahrtgesetz der DDR vom 05.03.1976. Berlin: Staatsverlag der DDR 1979.
Beweissicherung bei Ladungsschäden. Berlin: transpress VEB Verlag für Verkehrswesen 1980.
Hauptautor: Gebiet Seerecht. transpress Lexikon Seefahrt ab 3.-5. Auflage
Bedeutung und Anwendung seehandelsrechtlicher Normen in der Hochseefischerei. In: Beiträge zum nationalen und internationalen Seerecht. Gesellschaft für Seerecht Rostock. Heft 11 (1986), S. 55-68.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: März 2012)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
14.03.2012, eeckhardt  /  13.01.2015, relhs
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Max Oesau" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003294
(abgerufen am 29.05.2017)