Spangenberg, Hans

direkt zum Inhalt

Spangenberg, Hans

 
1921-1934 o. Professor für Mittlere und Neuere Geschichte

Fakultät:
1921-1934 Philosophische Fakultät
Institut:
Historisches Seminar I
Lehr- und Forschungsgebiete:
Verfassungs- und Wirtschaftsgeschichte des späten Mittelalters
Fachgebiet:
15 Geschichte

Lebensdaten:
geboren am 27.03.1868 in Berlin
gestorben am 02.10.1936 in Rostock
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Richter

Kurzbiographie:
1886 Abitur, Berlin
1886-1892 Studium der Geschichte und Klassischen Philologie, Univ. Freiburg, Straßburg und Berlin
1893-1894 Einjährig-Freiwilliger
1898 Archivvolontär und Hilfsarbeiter, Staatsarchiv Osnabrück
1900-1901 Archivassistent, Geheimes Staatsarchiv Berlin
1901-1903 Tätigkeit im Staatsarchiv Münster
1903-1905 Tätigkeit im Staatsarchiv Breslau
1905-1921 Archivassistent, ab 1906 königlicher Archivar, 1913 königlicher Archivrat, Staatsarchiv Königsberg (Ostpreußen)
1906-1921 Privatdozent, 1915 Titularprofessor, 1920 o. Honorarprofessor, Univ. Königsberg
1914-1918 Teilnahme am Ersten Weltkrieg in Infanterieregimentern, zuletzt Hauptmann der Reserve
1921-1934 Professor, Univ. Rostock
1933 aus gesundheitlichen Gründen Rückzug aus der Lehrtätigkeit, 1934 auf eigenen Wunsch emeritiert
akademische Abschlüsse:
Promotion 1891 Dr. phil., Univ. Berlin
Titel der Arbeit: Cangrande I. della Scala.
Habilitation 1906 (Mittlere Geschichte), Univ. Königsberg
Titel der Arbeit: Die Hof- und Zentralverwaltung der Mark Brandenburg im Mittelalter.

akademische Selbstverwaltung:
1921-1934 Seminardirektor
1924-1925 Dekan

Werke (Auswahl):
Beiträge zur älteren Verfassungs- und Verwaltungsgeschichte des Fürstentums Osnabrück. Osnabrück 1900.
Vom Lehnstaat zum Ständestaat. Ein Beitrag zur Entstehung der landständischen Verfassung. München 1912. (Neudruck Aalen 1964)
Territorialwirtschaft und Stadtwirtschaft. Ein Beitrag zur Kritik der Wirtschaftsstufentheorie. München 1932.

Quellen:
Personalakte Hans Spangenberg, UAR
Buddrus, Michael; Fritzlar, Sigrid: Die Professoren der Universität Rostock im Dritten Reich. München 2007, S. 390.
weitere Literatur:
Maybaum, Heinz: Hans Spangenberg †, in: Mecklenburgische Jahrbücher 101 (1937), S.257-260.
Deutsches Biographisches Archiv (DBA): II 1237, 339; III 863, 435-436. (WBIS)
Tilitzki, Christian: Die Albertus-Universität Königsberg. Ihre Geschichte von der Reichsgründung bis zum Untergang der Provinz Ostpreußen (1871-1945). Bd. 1: 1871-1918. Berlin 2012, S. 628.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
10.05.2012, mglasow  /  21.08.2013, relhs
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Hans Spangenberg" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003306
(abgerufen am 20.11.2017)