Jankuhn, Herbert

direkt zum Inhalt

Jankuhn, Herbert

Prof. Dr. phil. habil.
1942-1945 ao. Professor für Vor- und Frühgeschichte

Fakultät:
1942-1945 Philosophische Fakultät
Institut:
Institut für Vorgeschichte
Lehr- und Forschungsgebiete:
Geschichte des Wikingerhandelsplatzes Haithabu
Fachgebiet:
15 Geschichte

weitere Vornamen:
Herbert Wilhelm Alfred
Lebensdaten:
geboren am 08.08.1905 in Angerburg (Ostpreußen)
gestorben am 30.04.1990 in Göttingen
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Hugo Jankuhn,  Lehrer
Mutter Gertrud Jankuhn, geb. Jedamski

Kurzbiographie:
1924 Abitur, Tilsit (Ostpreußen)
1924-1931 Studium der Vorgeschichte, Germanistik, Geschichte, Philosophie und Leibesübungen, Univ. Königsberg, Jena und Berlin
1926 Turn- und Sportlehrerexamen, Königsberg
1930-1931 Teilnahme an Ausgrabungen in Haithabu bei Schleswig
1931-1944 wiss. Hilfsarbeiter, 1934 wiss. Assistent, 1938 Direktor, Museum vaterländischer Alterthümer (ab 1936 Museum für vorgeschichtliche Altertümer) der Univ. Kiel
1932-1933 Reisestipendium, Studienreise nach Ägypten, Palästina, Syrien, Libanon, Zypern, Griechenland und in die Türkei
1936-1942 Dozent für Europäische Vorgeschichte, 1940 apl. Professor, Univ. Kiel
1940 Sondereinsatz bei der SD-Gruppe (Sicherheitsdienst) Oslo (Norwegen)
1941 Sonderauftrag vom Reichsführer SS in der Normandie (Frankreich)
1942-1945 Vertretungsprofessor, anschließend Professor, Univ. Rostock
1942-1945 Kriegseinsatz in der Waffen-SS, u.a. Stabsabteilung der Waffen-SS Berlin, beim Persönlichen Stab Reichsführer SS, 1942-1943 in Südrussland am Kunstraub aus Museen beteiligt [siehe Anhang] ("Sondereinsatzkommando Jankuhn"), ab 1944 Nachrichtenoffizier der SS-Panzerdivision "Wiking", anschließend des IV. SS-Panzerkorps, zuletzt SS-Sturmbannführer (Fachführer)
1945-1948 Internierungshaft
1949 Forschungsauftrag der schleswig-holsteinischen Landesregierung
1949-1962 Leiter der Ausgrabungen in Haithabu
1951-1952 Lehrauftrag, Univ. Hamburg
ab 1952 Gastprofessor, Univ. Kiel
1956-1973 ao. Professor, 1958 o. Professor für Ur- und Frühgeschichte, Univ. Göttingen
1973 Emeritierung
akademische Abschlüsse:
Promotion 1931 Dr. phil., Univ. Berlin
Titel der Arbeit: Gürtelgarnituren der älteren Kaiserzeit im Samland.
Habilitation 1935 Dr. phil. habil., Univ. Kiel
Titel der Arbeit: Die Wehranlagen der Wikingerzeit zwischen Schlei und Treene.

akademische Selbstverwaltung:
1942-1945 Institutsdirektor
Funktionen:
ab 1937 Mitglied der SS, zuletzt Obersturmbannführer
ab 1939 Leiter der Außenstelle Nord sowie der "Forschungsstelle Ausgrabungen" bei der Forschungsgemeinschaft Ahnenerbe der SS
Vertreter der NS-Dozentenschaft in der engeren Fakultät, Univ. Kiel
Schriftleiter "Kieler Blätter"
Herausgeber der "Nachrichten aus Niedersachsens Urgeschichte"
Herausgeber der "Göttinger Schriften zur Vor- und Frühgeschichte"
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Mitglied der Wiss. Akademie des NS-Dozentenbundes Kiel
ab 1951 Akademie der Wissenschaften Göttingen
ab 1968 korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Ehrungen:
1968 Großes Verdienstkreuz des Niedersächsischen Verdienstordens

Werke (Auswahl):
Haithabu. Ein Handelsplatz der Wikingerzeit. Neumünster 1937, 8. Aufl. 1986.
Einführung in die Siedlungsarchäologie. Berlin, New York 1977.

Quellen:
Personalakte Herbert Jankuhn, UAR
Buddrus, Michael; Fritzlar, Sigrid: Die Professoren der Universität Rostock im Dritten Reich. München 2007, S. 203-205.
Mahsarski, Dirk: Herbert Jankuhn (1905-1990). Ein deutscher Prähistoriker zwischen nationalsozialistischer Ideologie und wissenschaftlicher Objektivität. Rahden 2011.
weitere Literatur:
Müller, Ulrich: Die Ur- und Frühgeschichte in Kiel zwischen 1929 und 1946, in: Cornelißen, Christoph; Mish, Carsten (Hg.): Wissenschaft an der Grenze. Die Universität Kiel im Nationalsozialismus. 2. Aufl., Essen 2010, S. 295-320.
Krall, Katharina: Prähistorie im Nationalsozialismus. Ein Vergleich der Schriften von Herbert Jankuhn und Hans Reinerth zwischen 1933 und 1939. Konstanz 2005. (Link öffnen externer Link)
Steuer, Heiko: Herbert Jankuhn: SS-Karriere und Ur- und Frühgeschichte, in: Nationalsozialismus in den Kulturwissenschaften. Bd. 1, Göttingen 2004, S. 447-529.
Beck, Heinrich: Haus und Hof in ur- und frühgeschichtlicher Zeit. Bericht über zwei Kolloquien der Kommission für die Altertumskunde Mittel- und Nordeuropas vom 24. bis 26. Mai 1990 und 20. bis 22. November 1991 (34. und 35. Arbeitstagung). Gedenkschrift für Herbert Jankuhn. Göttingen 1997.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
05.07.2012, mglasow  /  26.08.2016, relhs
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Herbert Jankuhn" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003338
(abgerufen am 19.11.2017)