Beckerath, Erwin von

direkt zum Inhalt

Beckerath, Erwin von

Prof. Dr. phil. Dr. h. c.
1920-1922 ao. Professor für Nationalökonomie

Fakultät:
1920-1922 Philosophische Fakultät
Lehr- und Forschungsgebiete:
Dogmen- und Methodengeschichte, Finanztheorie, Verkehrswissenschaft
Fachgebiet:
83 Volkswirtschaft

weitere Vornamen:
Erwin Emil
Lebensdaten:
geboren am 31.07.1889 in Krefeld
gestorben am 23.11.1964 in Bad Godesberg
Konfession:
mennonitisch
Familie:
Vater Emil von Beckerath (1846-1911),  Kaufmann
Mutter Amalie Sofie von Beckerath (1854-1948), geb. Heydweiller

Kurzbiographie:
1908 Abitur, Krefeld
1908-1912 Studium der Nationalökonomie, Geschichte und Philosophie, Univ. Freiburg und Berlin
1913-1920 Assistent, 1918 Privatdozent, Volkswirtschaftliches Seminar, Univ. Leipzig
1920-1922 Professor, Univ. Rostock
1922-1924 o. Professor, Univ. Kiel
1924-1939 o. Professor, Univ. Köln
1939-1957 o. Professor, Univ. Bonn
1957 Emeritierung
1958-1964 Lehraufträge, Univ. Basel (Schweiz)
akademische Abschlüsse:
Promotion 1912 Dr. phil., Univ. Berlin
Titel der Arbeit: Die preußische Klassensteuer und die Geschichte ihrer Reform bis 1851.
Habilitation 1918 Univ. Leipzig
Titel der Arbeit: Die Seehafenpolitik der Deutschen Eisenbahnen und die Rohstoffversorgung.

Funktionen:
1931-1939 Deutscher Direktor des Deutsch-Italienischen Kulturinstituts (Petrarca-Haus), Köln
1933-1943 Leiter der "Arbeitsgemeinschaft Volkswirtschaftslehre", Akademie für Deutsches Recht
1950-1964 Vorsitzender des Wiss. Beirates des Bundesministeriums für Wirtschaft
Mitherausgeber der "Zeitschrift für Verkehrswissenschaft"
Ehrungen:
1938 Ritter des Ordens der Krone von Italien
1964 Großes Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
Ritter des portugiesischen Christus-Ordens von Santiago
Dr. rer. pol. h. c., Univ. Köln
weitere Informationen:
1920 jüngster Professor für Nationalökonomie in Deutschland.

Werke (Auswahl):
Wesen und Werden des fascistischen Staates. Berlin 1927. Unveränderter Neudruck Darmstadt 1979.
Mitherausgeber: Friedrich List. Schriften, Reden, Briefe. 1927-1935.
Mitherausgeber: Wirkungen und Ursachen des hohen Zinsfußes in Deutschland. Jena 1932.
Gemeinsam mit Müller, Josef Heinz: Einführung in die Volkswirtschaftslehre. Braunschweig 1951, 7. Aufl. Berlin 1971.
Mitherausgeber: Handwörterbuch der Sozialwissenschaften. Stuttgart 1956-1968.
Lynkeus. Gestalten und Probleme aus Wirtschaft und Politik. Tübingen 1962.
Mitherausgeber: Probleme der normativen Ökonomik und der wirtschaftspolitischen Beratung. Berlin 1963.

Quellen:
Personalakte Erwin von Beckerath, UAR
Eisermann, Gottfried: Nekrolog, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 17 (1965), S. 193-195.
Neumark, Fritz: Erwin von Beckerath – Nachruf, in: Zeitschrift für die gesamte Staatswissenschaft 122 (1966) 2, S.193-208.
weitere Literatur:
Deutsches Biographisches Archiv: II 88, 77-84; III 56, 130-155. (WBIS)
Schieder, Wolfgang: Faschismus für Deutschland. Erwin von Beckerath und das Italien Mussolinis, in: Jansen, Christian (Hg.): Von der Aufgabe der Freiheit. Politische Verantwortung und bürgerliche Gesellschaft im 19. und 20. Jahrhundert. Festschrift für Hans Mommsen zum 5. November 1995. Berlin 1995, S. 267-283.
Salzwedel, Jürgen; Kloten, Norbert: In memoriam Erwin von Beckerath. Reden, gehalten am 2. Nov. 1965 bei der Gedenkfeier der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Bonn 1966.
Schmidt, Kurt: Erwin von Beckerath, in: Weltwirtschaftliches Archiv 94 (1965) 2, S. 153-163.
Kloten, Norbert (u. a.) (Hg.): Systeme und Methoden in den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Erwin von Beckerath zum 75. Geburtstag. Tübingen 1964.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
11.07.2012, mglasow  /  09.03.2015, relhs
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Erwin von Beckerath" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003346
(abgerufen am 19.09.2017)