Brinckmann, Albert Erich

direkt zum Inhalt

Brinckmann, Albert Erich

Prof. Dr. phil. Dr. h. c.
1919-1921 o. Professor für Mittlere und Neuere Kunstgeschichte

Fakultät:
1919-1921 Philosophische Fakultät
Institut:
Kunstgeschichtliches Institut
Lehr- und Forschungsgebiete:
Architekturgeschichte und Stadtbaukunst, Kunstgeschichte des italienischen und deutschen Barock, Anteil der Nationen an der europäischen Kunst
Fachgebiet:
20.30 Kunstgeschichte: Allgemeines

weitere Vornamen:
Hermann Louis Albert Erich
Lebensdaten:
geboren am 04.09.1881 in Norderney (Ostfriesland)
gestorben am 10.08.1958 in Köln
Familie:
Vater Albert Brinckmann,  Regierungsbaumeister und Geheimer Baurat
Mutter Marie Brinckmann, geb. Wagener

Kurzbiographie:
1902 Abitur, Plön (Holstein)
1902 Studium der Rechtswissenschaften, Univ. München
1903-1905 Studium der Kunstgeschichte und Archäologie, Univ. München, Berlin
1909-1910 Assistent, TH Aachen
1912-1919 ao. Professor, TH Karlsruhe
1919-1921 Professor und Gründer des Instituts, Univ. Rostock
1921-1931 o. Professor, Univ. Köln
1931-1935 o. Professor, Univ. Berlin
1935-1945 Versetzung, o. Professor, Univ. Frankfurt am Main
1945 Emeritierung
akademische Abschlüsse:
Promotion 1906 Dr. phil., Univ. Berlin
Titel der Arbeit: Baumstilisierungen in der mittelalterlichen Malerei.
Habilitation 1910 TH Aachen
Titel der Arbeit: Platz und Monument. Untersuchungen zur Geschichte und Ästhetik der Stadtbaukunst in neuerer Zeit.

akademische Selbstverwaltung:
1919-1921 Institutsdirektor
Funktionen:
1927-1928 Dekan, Philosophische Fakultät, Univ. Köln
1936-1949 Vizepräsident, Comité international d`histoire de l`art
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
1914 Membre associé étranger du Comité d`Etudes, Brüssel
1929 Socio corrispondente della Società Piemontese d`archeologia e belle arti, Turin (Italien)
1941 Mitglied der Akademie der Wissenschaften Turin
1951 Society for architectural Historians, New York
Ehrungen:
1914 Ehrenmitglied, Town-Planning-Institute London
1928 Ehrenmitglied der Wallraff-Richartz-Gesellschaft Köln
1934 Kommandeur des Königlich schwedischen Nordsternordens II. Klasse
1938 Stern der Corona d' Italia
1957 Ehrenpräsident des internationalen Kongresses für Architekturgeschichte, Turin
1957 Goldene Medaille Turin der Provinz Turin
1957 Silberne Grotius-Medaille für Verdienste um die Verbreitung des Völkerrechts
1959 Dr. h. c., TH Turin

Werke (Auswahl):
Deutsche Stadtbaukunst in der Vergangenheit. Frankfurt am Main 1911, 2. Aufl. 1921.
Baukunst des 17. und 18. Jahrhunderts in den romanischen Ländern. Berlin 1915/1917, 5. Aufl. Potsdam 1929/1930.
(Hg.): Handbuch der Kunstwissenschaft. 1916-1939.
Barockskulptur. Entwicklungsgeschichte der Skulptur in den romanischen und germanischen Ländern seit Michelangelo bis zum Beginn des 18. Jahrhunderts. Berlin 1917/1919, 3. Aufl. Potsdam 1931.
Geist der Nationen: Italiener, Franzosen, Deutsche. Hamburg 1938, 4. Aufl. 1948. (Niederländische Ausgabe 's-Gravenhage 1943, Französische Ausgabe Brüssel und Paris 1943)
Europäische Humanitas. Dürer bis Goya. München 1950, 2. Aufl. Berlin, Darmstadt 1951.
Welt der Kunst. Künstlerische Anschauung, Schöpfung, Wirkung. Baden-Baden 1951.
Baukunst. Die künstlerischen Werte im Werk des Architekten. Tübingen 1956.

Quellen:
Personalakte Albert Erich Brinckmann, UAR
Arend; Sabine: Albert Erich Brinckmann (1881-1958), in: Held, Jutta; Papenbrock, Martin (Hg.): Schwerpunkt: Kunstgeschichte an den Universitäten im Nationalsozialismus. 2. Aufl., Göttingen 2004, S. 123-142.
Ladendorf, Heinz; Brinckmann, Hildegard (Hg.): Prof. Dr. Dr. h. c. A. E. Brinckmann. Verzeichnis der Schriften. Aufgestellt im Kunsthistorischen Institut der Universität Köln. Köln 1961.
Medding, Wolfgang: Professor Albert Erich Brinckmann †, in: Deutsche Kunst und Denkmalpflege 17 (1959), S. 87-88.
Zürcher, Richard: Albert Erich Brinckmann †, in: Das Werk - Schweizer Monatsschrift für Architektur, Kunst und künstlerisches Gewerbe 45 (1958), S. 207.
Deutsches Biographisches Archiv: II 179, 80-85; III 117, 46-50. (WBIS)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
31.07.2012, mglasow  /  15.07.2014, relhs
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Albert Erich Brinckmann" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003364
(abgerufen am 17.10.2017)