Ebbinghaus, Julius

direkt zum Inhalt

Ebbinghaus, Julius

Prof.
1930-1940 o. Professor für Historische und Systematische Philosophie

Fakultät:
1930-1940 Philosophische Fakultät
Institut:
Philosophisches Seminar
Lehr- und Forschungsgebiete:
Kantsche Philosophie, Rechts- und Moralphilosophie
Fachgebiet:
08 Philosophie

weitere Vornamen:
Karl Julius Ludwig
Lebensdaten:
geboren am 09.11.1885 in Berlin
gestorben am 16.06.1981 in Marburg
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Hermann Ebbinghaus (?-1909),  o. Professor für Philosophie und Psychologie
Mutter Adelheid Ebbinghaus, geb. Görlitz

Kurzbiographie:
1904 Abitur, Breslau
1904-1909 Studium der Philosophie, Naturwissenschaften, Kunstgeschichte, Univ. Lausanne, Berlin, Halle und Heidelberg
1909-1910 Einjährig-Freiwilliger, Güstrow
1914-1918 Teilnahme am Ersten Weltkrieg, zuletzt Leutnant der Reserve
1921-1930 Privatdozent, apl. ao. Professor für Philosophie, Univ. Freiburg
1930-1940 Professor, Univ. Rostock
1940-1954 o. Professor für Philosophie, Univ. Marburg
1954 Emeritierung, 1954-1956 Lehrstuhlvertretung seines ehemaligen Lehrstuhls
1959 Gastprofessor, Emory-Univ. Atlanta (USA)
akademische Abschlüsse:
Promotion 1909 Dr. phil., Univ. Heidelberg
Titel der Arbeit: Kants Philosophie und ihr Verhältnis zum relativen und absoluten Idealismus.
Habilitation 1921 Univ. Freiburg
Titel der Arbeit: Die Grundlagen der Hegelschen Philosophie 1793-1803.

akademische Selbstverwaltung:
1930-1940 Seminardirektor
1934-1939 Direktor des Psychologischen Instituts
Funktionen:
ab 1940 Direktor des Philosophischen Seminars, Univ. Marburg
1941-1945 Dekan, Univ. Marburg
1945-1946 Rektor, Univ. Marburg
ab 1946 Präsident der Hobbes-Gesellschaft
ab 1946 Mitglied des Kuratoriums der Internationalen Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie
ab 1955 Vizepräsident des Instituts International de Philosophie, Paris

Werke (Auswahl):
Zu Deutschlands Schicksalswende. Frankfurt am Main 1946, 2. Aufl. 1947.
Die Strafen für Tötung eines Menschen nach Prinzipien einer Rechtsphilosophie der Freiheit. Bonn 1968.
Gesammelte Schriften. 4 Bde., Bonn 1986-1994.

Quellen:
Personalakte Julius Ebbinghaus, UAR
Buddrus, Michael; Fritzlar, Sigrid: Die Professoren der Universität Rostock im Dritten Reich. München 2007, S. 117-118.
Eintrag im Catalogus professorum academiae Marburgensis. Bd. 2, 1911-1971. Marburg 1979, S. 488-489.
weitere Literatur:
Bibliographie Julius Ebbinghaus, in: Archiv für Philosophie 10 (1960) 1-2, S.168-172.
Deutsches Biographisches Archiv: II 303, 39-41; III 196, 33-34. (WBIS)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
01.08.2012, mglasow  /  06.10.2015, relhs
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Julius Ebbinghaus" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003365
(abgerufen am 22.11.2017)