Braun, Reinhard

direkt zum Inhalt

Braun, Reinhard

Prof.
1935-1939 Privatdozent für Augenheilkunde
1939-1945 apl. Professor für Augenheilkunde

Fakultät:
1935-1945 Medizinische Fakultät
Institut:
Univ.-Augenklinik
Lehr- und Forschungsgebiete:
Tuberkulose, Giftwirkung des Linseneiweißes, Frage der anaphylaktischen Augenerkrankung nach Staroperation, Augenerkrankungen beim Diabetes und Rheumatismus
Fachgebiet:
44 Medizin

weitere Vornamen:
Wilhelm Max Johannes Reinhard
Lebensdaten:
geboren am 05.01.1902 in Berlin
gestorben am 07.11.1981 in Bremerhaven
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Prof. Dr. med. Wilhelm Braun (1871-1945),  Arzt und Chirurgischer Direktor, Städtisches Krankenhaus Berlin-Friedrichshain
Mutter Elisabeth Braun (1875-?), geb. Reinhard

Kurzbiographie:
1920 Abitur, Berlin
1920-1926 Studium der Medizin, Univ. Marburg, Göttingen, Berlin
1926-1927 Medizinalpraktikant, Waldsanatorium Davos (Schweiz) und Städtisches Krankenhaus Berlin-Friedrichshain
1927-1928 Assistenzarzt, Deutsches Krieger-Kurhaus Davos
1928-1929 Volontärarzt, dann Hilfsarzt, II. Innere Abteilung, Krankenhaus Moabit (Berlin)
1929-1930 Volontärarzt, Univ.-Augenklinik Berlin
1930-1932 Volontärarzt, ab 1931 außerplanmäßiger Assistent, Univ.-Augenklinik Würzburg
1932-1933 außerplanmäßiger Assistent, Augenklinik, Medizinische Akademie Düsseldorf
1933-1935 planmäßiger Assistenzarzt und Privatdozent für Augenheilkunde, Univ.-Augenklinik Berlin
1935-1945 Oberarzt und Dozent, ab 1939 Professor, Univ. Rostock
1937 Wehrpflicht, Schleswig
ab 1939 Wehrmacht
ab 1945 apl. Professor für Augenheilkunde, Univ. Lübeck
ab 1953 leitender Arzt, Augenabteilung, Städtisches Krankenhaus Bremerhaven
akademische Abschlüsse:
Promotion 1927 Dr. med., Univ. Berlin
Titel der Arbeit: Beitrag zur Frage der Wirkung unspezifischer Reize auf die Kapillaren und das weiße Blutbild bei Tuberkulösen.
Habilitation 1933 (Augenheilkunde), Univ. Berlin
Titel der Arbeit: Weitere Untersuchungen über die primäre Giftigkeit der Linsensubstanz.

Werke (Auswahl):
Gemeinsam mit Wacholder, Kurt; Kyrieleis, Werner: Vitamine und Hormone in ihren Beziehungen zur Augenheilkunde. Basel, Leipzig 1938.

Quellen:
Personalakte Reinhard Braun, UAR
Miehe, Gudrun: Zur Rolle der Universität Rostock in der Zeit des Faschismus 1935-1945. Rostock 1968.
Buddrus, Michael: Die Professoren der Universität Rostock im Dritten Reich. München 2007, S. 82.
weitere Literatur:
Deutsches Biographisches Archiv II 170, 259. (WBIS)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
03.08.2012, nhapp  /  08.11.2016, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Reinhard Braun" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003367
(abgerufen am 22.11.2017)