Böhmig, Richard

direkt zum Inhalt

Böhmig, Richard

Prof. Dr. med.
1929-1935 Privatdozent für Allgemeine Pathologie und Pathologische Anatomie
1935-1940 außerplanmäßiger ao. Professor für Allgemeine Pathologie und Pathologische Anatomie
1940-1943 apl. Professor für Allgemeine Pathologie und Pathologische Anatomie

Fakultät:
1929-1943 Medizinische Fakultät
Institut:
Pathologisches Institut
Lehr- und Forschungsgebiete:
Erkrankungen der Wirbelsäule, Gewebsveränderungen bei den verschiedenen Stadien der Immunisierung, Überempfindlichkeit und Immunisierung, Ursachen und Mechanismen bei der Entstehung der Endokarditis, Endarteriitis, gezielte Toxin-Wirkungen, subseptischer Rheumatismus
Fachgebiet:
44 Medizin

weitere Vornamen:
Gustav Hermann Richard
Lebensdaten:
geboren am 06.04.1898 in Dresden
gestorben am 17.10.1972 in Freiburg
Konfession:
evangelisch-lutherisch
Familie:
Vater Dr. med. Heinrich Böhmig,  Arzt
Mutter Johanna Böhmig, geb. Held

Kurzbiographie:
1914-1918 Teilnahme am Ersten Weltkrieg, zuletzt Leutnant der Reserve
1919 Abitur, Dresden
1919-1923 Studium der Medizin, Univ. Freiburg, München, Leipzig
1923-1924 Medizinalpraktikant, Medizinische Univ.-Klinik Leipzig und Dermatologische Abteilung, Stadtkrankenhaus Dresden
1924-1925 Volontärassistent, Pathologisches Institut, Stadtkrankenhaus Dresden
1925-1926 1. Assistent, Pathologisches Institut, Stadtkrankenhaus Mainz
1926-1928 Oberarzt, Pathologisches Institut, Stadtkrankenhaus Dresden
1928-1943 1. Assistent, ab 1929 Privatdozent, ab 1932 Assistenzarzt und Oberarzt, ab 1935 Professor, Univ. Rostock
1930-1932 Stipendiat, Hospital of the Rockefeller Institute for Medical Research, New York
1933-1934 Vertretung des Prosektors, Pathologisches Institut, Univ. Tübingen
1939-1944(?) Wehrmacht, zuletzt Oberfeldarzt und beratender Pathologe
1939-1963 Chefarzt, Pathologisch-bakteriologisches Institut, davon 1945-1946 Ärztlicher Direktor, Städtisches Krankenhaus, Karlsruhe
1943-1944 apl. Professor für Allgemeine Pathologie und Pathologische Anatomie, Univ. Heidelberg
ab 1944 Univ. Straßburg
akademische Abschlüsse:
Promotion 1923 Dr. med., Univ. Leipzig
Titel der Arbeit: Ueber das Primordialcranium eines menschlichen Embryos aus dem zweiten Monat mit Cranio-Rhachischisis.
Habilitation 1929 (Allgemeine Pathologie und Pathologische Anatomie), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Das Krebsstroma und seine morphologischen Reaktionsformen.

wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Deutsche Gesellschaft für Pathologie

Werke (Auswahl):
Form- und Wachstumsgesetze drüsenbildender Karzinome. Stuttgart 1950.
Gemeinsam mit Klein, Paul: Pathologie und Bakteriologie der Endokarditis. Berlin (u. a.) 1953.

Quellen:
Personalakte Richard Böhmig, UAR
Doerr, Wilhelm: Richard Böhmig. (6.4.1898 bis 17.10.1972), in: Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Pathologie Bd. 57 (1973), S. 487-492.
Bräunche, Ernst Otto (Hg.): Vom Spital zum Klinikum. Städtische Gesundheitsversorgung in Karlsruhe. Karlsruhe 2007, S. 251.
Buddrus, Michael: Die Professoren der Universität Rostock im Dritten Reich. München 2007, S. 78-79.
weitere Literatur:
Willgeroth, Gustav: Die mecklenburgischen Aerzte von den ältesten Zeiten bis zur Gegenwart. Schwerin 1929, S. 338.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
07.08.2012, nhapp  /  12.06.2014, relhs
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Richard Böhmig" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003372
(abgerufen am 12.12.2017)