Gerhardt, Johannes

direkt zum Inhalt

Gerhardt, Johannes

Prof. Dr. rer. pol.
1941-1945 ao. Professor für Wirtschaftswissenschaften und Volkswirtschaftslehre

Fakultät:
1941-1945 Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät (1924-1948)
Lehr- und Forschungsgebiete:
Sozialpolitik, Soziologie, Arbeitswissenschaft
Fachgebiet:
83 Volkswirtschaft
85 Betriebswirtschaft

weitere Vornamen:
Johannes Robert Gotthold
Lebensdaten:
geboren am 03.01.1895 in Gera
gestorben 1972 in Unterschwarzbach
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Richard Gerhardt,  Kaufmann
Mutter Margarete Gerhardt, geb. Nägler

Kurzbiographie:
1914 Abitur, Gera
1915-1917 Teilnahme am Ersten Weltkrieg
1918-1924 Studium der Volkswirtschaftslehre, Soziologie, Philosophie und Gesellschaftslehre, Univ. München, Bonn
1924-1929 Wiss. Arbeit, Staatswiss. Seminar, Univ. München
1929-1934 Privatdozent für Volkswirtschaftslehre und Soziologie, Univ. München
1934-1935 Lehrstuhlvertretung für Volkswirtschaftslehre, Univ. Bonn
1936-1939 außerplanmäßiger ao. Professor für Wirtschaftswissenschaft, Univ. München
1939-1941 Lehrstuhlvertretung für Politische Ökonomie und Finanzwissenschaft, Deutsche Univ. Prag, ab 1939 auch apl. Professor, Univ. München
1941-1945 Lehrstuhlvertretung für Volkswirtschaft, ab Mitte 1941 Professor, Univ. Rostock
1945 aus dem Universitätsdienst entlassen
akademische Abschlüsse:
Promotion 1924 Dr. rer. pol., Univ. München
Titel der Arbeit: Arbeitsrationalisierung und persönliche Abhängigkeit. Ein Beitrag zur Wirtschaftspsychologie.
Habilitation 1929 Univ. München
Titel der Arbeit: Unternehmertum und Wirtschaftsführung.

akademische Selbstverwaltung:
1944-1945 Dekan (mit der Wahrnehmung beauftragt)
Funktionen:
ab 1936 Leiter der Gauamtsleitung der NS-Volkswohlfahrt
ab 1939 Pressereferent des NS-Dozentenbundführers, Univ. München
ab 1939 Vorsitzender, Ausschuss für Sozialpolitik, Akademie für Deutsches Recht

Werke (Auswahl):
Liberalismus und Wirtschaftsdemokratie. Berlin 1930.
Hauptrichtungen der Soziologie. Leipzig 1932.
Deutsche Arbeits- und Sozialpolitik. Berlin 1939, 2. Aufl. 1944.

Quellen:
Personalakte Johannes Gerhardt, UAR
Buddrus, Michael; Fritzlar, Sigrid: Die Professoren der Universität Rostock im Dritten Reich. München 2007, S. 156-158.
weitere Literatur:
Deutsches Biographisches Archiv II 440, 461. (WBIS)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
21.08.2012, eeckhardt  /  08.11.2016, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Johannes Gerhardt" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003386
(abgerufen am 18.11.2017)