Wachs, Horst

direkt zum Inhalt

Wachs, Horst

Prof.
1919-1924 Privatdozent für Zoologie
1924-1929 außerplanmäßiger ao. Professor für Zoologie

Fakultät:
1919-1929 Philosophische Fakultät
Institut:
Zoologisches Institut
Lehr- und Forschungsgebiete:
Entwicklungsbiologie, Ökologie der Vögel, Naturschutz
Fachgebiet:
42 Biologie

Lebensdaten:
geboren am 03.11.1888 in Dresden
gestorben 1956 in Freiburg im Breisgau
Familie:
Vater Karl Wachs (?-1904),  Kaufmann
Mutter Emilie Wachs, geb. Linke

Kurzbiographie:
1908 Abitur, Dresden
1908-1914 Studium der Naturwissenschaften, TH Dresden, Univ. Genf, Berlin, Rostock
1914-1929 Volontärassistent, 1915 Assistent, 1919 Privatdozent, 1924 Professor, Univ. Rostock
1928-1933 Leiter des Pommerschen Museums für Naturkunde, Stettin
1929 Ablehnung weiterer Lehraufträge durch die Univ. Rostock
1933 Entlassung aus dem Museumsdienst auf Grund seiner SPD-Mitgliedschaft
1933-1939 Übersiedlung nach Dresden, ab 1934 Privatgelehrter, ab 1935 freier Mitarbeiter der Firma Zeiß/Ikon
1939-1943 Tätigkeit in der Forschungsstelle für Nonnenbekämpfung, Tharandt (Sachsen)
1943-1945 Fischereibiologe, Kauppa bei Bautzen
1946-1947 Direktor der Versuchs- und Forschungsanstalt Pillnitz bei Dresden
1945-1948 Übersiedlung auf die Insel Langeoog, später in den Schwarzwald
1947-1948 Dezernent für Kleintierzucht in der sächsischen Landesverwaltung, Dresden
akademische Abschlüsse:
Promotion 1914 Dr. phil., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Neue Versuche zur Wolffschen Linsenregeneration.
Habilitation 1919 (Zoologie), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Restitution des Auges nach Exstirpation von Retina und Linse bei Tritonen. Neue Versuche zur Wolffschen Linsenregeneration. Teil 2.

Funktionen:
ab 1922 Gründer und Vorsitzender der Norddeutschen Vogelwarte Rostock (ab 1933 Norddeutsche Vogelwarte Wismar)
ab 1925 amtlicher Berater für Naturschutz beim Landesministerium des Innern Schwerin

Werke (Auswahl):
Die Wanderungen der Vögel. Berlin 1926.
An deutschen Meeren. 3 Teile. Berlin 1931. Neudruck unter dem Namen: An deutschen Küsten. 3 Teile. Leipzig (u. a.) 1949, 3. Aufl. 1953. Nachdruck Magdeburg 2003.

Quellen:
Personalakte Horst Wachs, UAR
Steyer, Brigitte: Der Entwicklungsbiologe und Ornithologe Horst Wachs (1888-1956) und seine besonderen Leistungen im Vogelschutz an der Ostsee, in: Verhandlungen zur Geschichte und Theorie der Biologie. Bd. 5, Berlin 2000, S. 193-208.
weitere Literatur:
Koehler, Otto: Horst Wachs †, in: Zoologischer Anzeiger 20 (1956), S. 490.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
29.08.2012, mglasow  /  19.10.2015, relhs
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Horst Wachs" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003394
(abgerufen am 13.12.2017)