Sommer, Ferdinand

direkt zum Inhalt

Sommer, Ferdinand

 
1909-1913 o. Professor für Indogermanische Sprachwissenschaft und Sanskrit

Fakultät:
1909-1913 Philosophische Fakultät
Lehr- und Forschungsgebiete:
Klassische Philologie, Hethitisch
Fachgebiet:
17.14 Vergleichende Sprachwissenschaft

weitere Vornamen:
Johann Ferdinand
Lebensdaten:
geboren am 04.05.1875 in Trier
gestorben am 03.04.1962 in München
Konfession:
evangelisch

Kurzbiographie:
1893-1896 Studium, Univ. Marburg, Freiburg, Leipzig
1899-1902 Privatdozent, Univ. Leipzig
1902-1909 o. Professor für Indogermanische Sprachwissenschaft, Sanskrit und Klassische Philologie, Univ. Basel
1909-1913 Professor, Univ. Rostock
1913-1924 o. Professor für Indogermanische Sprachwissenschaft, Univ. Jena
1924-1926 o. Professor für Indogermanische Sprachwissenschaft, Univ. Bonn
ab 1926 o. Professor für Vergleichende Sprachwissenschaft, Univ. München
akademische Abschlüsse:
Promotion 1896 Dr. phil., Univ. Freiburg
Titel der Arbeit: Zur Lehre vom Pronomen personale infixum in altirischen Glossen.
Habilitation 1899 (Indogermanische Sprachwissenschaft), Univ. Leipzig
Titel der Arbeit: Die Komparationssuffixe im Lateinischen.

wissenschaftliche Mitgliedschaften:
ab 1922 Sächsische Akademie der Wissenschaften
ab 1925 Akademie der Wissenschaften Göttingen
ab 1927 Bayerische Akademie der Wissenschaften
ab 1944 Akademie der Wissenschaften zu Berlin
Ehrungen:
Geheimer Regierungsrat

Werke (Auswahl):
Handbuch der lateinischen Laut- und Formenlehre. Eine Einführung in das sprachwissenschaftliche Studium des Lateins. Heidelberg 1902, 3. Aufl. 1914.
Griechische Lautstudien. Straßburg 1905.
Die indogermanischen iā- und io-Stämme im Baltischen. Leipzig 1914.
Sprachgeschichtliche Erläuterungen für den griechischen Unterricht. Laut- und Formenlehre. Leipzig 1917, 4. Aufl. Darmstadt 1961.
Vergleichende Syntax der Schulsprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Griechisch, Lateinisch) Mit besonderer Berücksichtigung des Deutschen. Leipzig 1921, 6. Aufl. Darmstadt 1989.
Die Aḫḫijavā-Urkunden. München 1932. Nachdruck Hildesheim 1975.
Hethiter und Hethitisch. Stuttgart 1947.
Schriften aus dem Nachlass. Hg. von Bernhard Forssmann. München 1977.

Quellen:
Personalakte Ferdinand Sommer, UAR
Eintrag im Verzeichnis der Professoren und Dozenten der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn 1818-1968. Bonn 1968.
weitere Literatur:
Kleine Gabe gewidmet Ferdinand Sommer zu seinem 80. Geburtstag. München 1955.
Corolla linguistica. Festschrift. Ferdinand Sommer zum 80. Geburtstag am 4.5.1955. Dargebracht von Freunden, Schülern und Kollegen. Wiesbaden 1955.
Ruzicka, Rudolf: Nachruf auf Ferdinand Sommer, in: Jahrbuch der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin (1965), 1964, S.224-225.
Deutsches Biographisches Archiv II 1234, 288-289; III 861, 289-292. (WBIS)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
13.11.2012, mglasow  /  29.09.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Ferdinand Sommer" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003459
(abgerufen am 22.11.2017)