Becker, Adolf

direkt zum Inhalt

Becker, Adolf

Prof. Dr. med.
1907-1912 Privatdozent für Chirurgie
1912 Titularprofessor

Fakultät:
1907-1912 Medizinische Fakultät
Institut:
Chirurgische Univ.-Klinik
Fachgebiet:
44 Medizin

weitere Vornamen:
Erwin August Adolf
Lebensdaten:
geboren am 02.04.1871 in Hannover
gestorben ?
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Dr. Hermann Becker,  Regierungs- und Geheimer Medizinalrat
Mutter Therese Becker, geb. Wedemeyer

Kurzbiographie:
1891 Abitur, Hannover
1891-1896 Studium der Medizin, Univ. Marburg, Jena, Berlin
1896-1897 Volontärarzt, Städtisches Krankenhaus Hildesheim
1897-1898 Lehrer und Erster Assistenzarzt, Provinzial-Hebammen-Lehranstalt, Oppeln (Oberschlesien)
1898-1901 Assistenzarzt, Chirurgische Abteilung, Evangelisches Luisenhospital, Aachen
1902-1912 Assistenzarzt, später Oberarzt, ab 1907 Privatdozent, 1912 Titularprofessor, Univ. Rostock
ab 1912 Chefarzt, Chirurgische Abteilung und Direktor, Kinderheilanstalt Hannover
weiterer Lebensweg unbekannt
akademische Abschlüsse:
Promotion 1896 Dr. med., Univ. Jena
Titel der Arbeit: Ein Fall von Pemphigus conjunctivae.
Habilitation 1907 (Chirurgie), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Die Verbreitung der Echinokokkenkrankheit in Mecklenburg. Eine Fortsetzung der Madelung'schen Sammelforschung.

Quellen:
Personalakte Adolf Becker, UAR
Volz, Robert: Reichshandbuch der deutschen Gesellschaft. Das Handbuch der Persönlichkeiten in Wort und Bild. Bd. 1. Berlin 1930.
weitere Literatur:
Deutsches Biographisches Archiv II 86, 35-37. (WBIS)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
27.11.2012, nhapp  /  15.12.2014, relhs
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Adolf Becker" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003469
(abgerufen am 11.12.2017)