Jessen, Otto

direkt zum Inhalt

Jessen, Otto

Prof. Dr. phil.
1933-1946 o. Professor für Geographie

Fakultät:
1933-1946 Philosophische Fakultät
Institut:
Geographisches Institut
Lehr- und Forschungsgebiete:
deutsche Küsten, Spanien, Afrika
Fachgebiet:
74 Geographie, Raumordnung, Städtebau

Lebensdaten:
geboren am 18.02.1891 in Sophienkoog (Holstein)
gestorben am 09.06.1951 in München
Konfession:
evangelisch-lutherisch
Familie:
Vater Franz Jessen (1855-1926),  Landwirt
Mutter Doris Jessen (1860-1942), geb. Paulsen

Kurzbiographie:
1910 Abitur, Neumünster (Holstein)
1910-1914 Studium der Geographie und Naturwissenschaften, Univ. Freiburg, München, Hamburg, Rostock
1913-1914 Assistent, Geographisches Seminar, Kolonialinstitut Hamburg
1914-1918 Teilnahme am Ersten Weltkrieg, zuletzt Leutnant
1919-1928 Assistent, ab 1921 Privatdozent für Geographie, ab 1925 außerplanmäßiger ao. Professor für Geographie, Geographisches Institut, Univ. Tübingen
1928-1933 Lehrauftrag für Physische Geographie, Univ. Köln
1933-1946 Professor, Univ. Rostock
1941-1942 Wehrmacht, zuletzt Oberleutnant
1946-1947 o. Professor für Geographie, Univ. Würzburg
ab 1948 o. Professor für Geographie, Univ. München
akademische Abschlüsse:
Promotion 1914 Dr. phil., Univ. München
Titel der Arbeit: Morphologische Beobachtungen an den Dünen von Amrum, Sylt und Röm.
Habilitation 1921 Univ. Tübingen
Titel der Arbeit: Die Verlegung der Flussmündungen und Gezeitentiefs an der festländischen Nordseeküste in jungalluvialer Zeit.

akademische Selbstverwaltung:
Institutsdirektor
Funktionen:
ab 1940 Vorsitzender, Geographische Gesellschaft Rostock
ab 1944 Mitherausgeber "Gesellschaft für Erdkunde"
Direktor, Geographisches Institut, Univ. München
Vorsitzender, Geographische Gesellschaft München
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
ab 1937 Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina
Ehrungen:
1944 Erich-von-Drygalski-Medaille, Geographische Gesellschaft München

Werke (Auswahl):
Die Straße von Gibraltar. Berlin 1927.
Reisen und Forschungen in Angola. Berlin 1936.
Die Randschwellen der Kontinente. Gotha 1943, 2. Aufl. 1948.

Quellen:
Personalakte Otto Jessen, UAR
Buddrus, Michael; Fritzlar, Sigrid: Die Professoren der Universität Rostock im Dritten Reich. München 2007, S. 209-210.
weitere Literatur:
Fels, Edwin: Otto Jessen. 18.2.1891 - 9.6.1951, in: Die Erde. Zeitschrift der Gesellschaft für Erdkunde zu Berlin (1951/52) 2, S. 168-174.
Creutzburg, Nikolaus: Otto Jessen. 18.2.1891 - 9.6.1951, in: Jahrbuch. Bayerische Akademie der Wissenschaften (1952), S. 189-196.
Lautensach, Hermann: Otto Jessen zum Gedächtnis, in: Petermanns geographische Mitteilungen Bd. 96 (1952) 1, S. 1-6.
Deutsches Biographisches Archiv II 655, 361-362; III 443, 145-151. (WBIS)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
18.12.2012, nhapp  /  03.06.2014, relhs
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Otto Jessen" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003494
(abgerufen am 24.11.2017)