Maurer, Kurt

direkt zum Inhalt

Maurer, Kurt

Prof. Dr. phil.
1937-1938 persönlicher o. Professor für Organische und Gerichtliche Chemie
1938-1945 o. Professor für Organische und Gerichtliche Chemie

Fakultät:
1937-1945 Philosophische Fakultät
Institut:
Institut für Chemie
Lehr- und Forschungsgebiete:
Naturstoffchemie
Fachgebiet:
35 Chemie

weitere Vornamen:
Julius
Lebensdaten:
geboren am 13.01.1900 in Heidelberg
gestorben am 09.04.1945 in Jena
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Dr. Friedrich Maurer,  Professor für Anatomie
Mutter Marie Maurer, geb. Fremerey

Kurzbiographie:
1918 Abitur, Jena
1918-1919 Militärdienst
1919-1925 Studium der Naturwissenschaften, Univ. Heidelberg, Jena und München
1925-1936 Unterrichtsassistent am Chemischen Laboratorium, Assistent am Chemischen Institut, 1929 Privatdozent, 1935 außerplanmäßiger ao. Professor, Univ. Jena
1927 kurzzeitiger Aufenthalt am Kaiser-Wilhelm-Institut für Biochemie, Berlin-Dahlem
1936-1945 Lehrstuhlvertretung, ab 1937 Professor, Univ. Rostock
1945 bei einem Bombenangriff gestorben
akademische Abschlüsse:
Promotion 1925 Dr. phil., Univ. München
Titel der Arbeit: Synthese einer Isotrehalose. Darstellung des _1hnb-Methyl-glucosides.
Habilitation 1929 (Organische Chemie), Univ. Jena
Titel der Arbeit: Die Überführung von einfachen Zuckern in γ-Pyron-Derivate und die Darstellung ungesättigter Anhydrozucker.

akademische Selbstverwaltung:
Mitdirektor des Instituts für Chemie
1939-1942 Dekan

Werke (Auswahl):
Chemie der Inkrete und ihre wichtigsten Darstellungsmethoden. Leipzig 1937.

Quellen:
Personalakte Kurt Maurer, UAR
Buddrus, Michael; Fritzlar, Sigrid: Die Professoren der Universität Rostock im Dritten Reich. München 2007, S. 268-269.
weitere Literatur:
Stelter, Jeanette: Kurt Maurer. In: BGUR 13 (1989), S. 32-33.
Rienäcker, Günther; Drefahl, Günter: Kurt Maurer. 1900 - 1945 in memoriam. In: Chemische Berichte 86 (1953), Nr. 5, S. I-XIV.
Deutsches Biographisches Archiv II 865, 77-78. (WBIS)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
16.04.2013, mglasow  /  26.08.2016, relhs
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Kurt Maurer" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003515
(abgerufen am 20.11.2017)