Pätow, Heinz

direkt zum Inhalt

Pätow, Heinz

Prof. Dr. rer. nat. habil. Dr.-Ing.
1991-1992 Hochschuldozent für Automatisierungstechnik (Informatik)

Fakultät:
1991-1992 Technische Fakultät
Institut:
Außenstelle Güstrow, (ab 1992 Institut für Technische Elektronik)
Lehr- und Forschungsgebiete:
Computersprachen, Compiler, Mikroprozessoren, Computer-Schiffsnavigation, Simulation digitaler Systeme (Schaltkreise)
Fachgebiet:
53 Elektrotechnik
54 Informatik

weitere Vornamen:
Heinz Jürgen Walter
Lebensdaten:
geboren am 19.06.1939 in Kartzitz (Insel Rügen)
Konfession:
keine
Familie:
Vater Karl Pätow,  Landwirt
Mutter Irma Pätow,  Hausfrau, Landwirtin

Kurzbiographie:
1958 Abitur, Bergen (Insel Rügen)
1960-1966 Studium der Elektrotechnik, TH Ilmenau
1966-1968 Radarservice-Ingenieur, ab 1967 Projektmitarbeiter Schiffsradaranlagen, Funk- und Fernmeldeanlagenbau Rostock, Außenstelle Saßnitz (Insel Rügen)
1968-1972 Aspirant, wiss. Assistent, Univ. Rostock
1973-1991 wiss. Oberassistent, ab 1988 Hochschuldozent für Automatisierungstechnik (Informatik), PH Güstrow
1991 Umwandlung Dr. sc. nat. in Dr. rer. nat. habil.
1991-1992 Hochschuldozent, Univ. Rostock
1992-2004 Professor für Mikroprozessorsysteme/Mikrorechnersysteme, Hochschule Wismar
akademische Abschlüsse:
Studium 1966 Dipl.-Ing., TH Ilmenau
Promotion 1972 Dr.-Ing., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Ein analog-digitales Koppelverfahren zur Standortbestimmung auf Seeschiffen.
anderer 1986 facultas docendi (Automatisierungstechnik, Informatik), PH Güstrow
Habilitation 1987 Dr. sc. nat., PH Güstrow
Titel der Arbeit: Struktur und Leistungsmerkmale einer schlüsselwortorientierten Spezialsprache für mikrorechnergesteuerte Gruppenexaminatoren und deren Compilation auf der Grundlage einer kontext- und linksrekursionsfreien CHOMSKY-Grammatik.

Funktionen:
ab 1973 Abteilungsleiter der Pädagogisch-Technischen Abteilung, PH Güstrow
ab 1985 Wissenschaftsbereichsleiter "Technische Systeme", PH Güstrow
ab 1988 Leitung aller Lehrerweiterbildungsveranstaltungen und des Informatik-Fernstudiums, PH Güstrow
Mitglied des Senats und der Mathematisch-Naturwiss. Fakultät (MNF) sowie Redaktionsmitglied der Wiss. Zeitschrift der MNF, PH Güstrow
Mitglied des Wiss. Beirates, PH Erfurt (Zentralstelle für Rationalisierungsmittel in der Lehrerbildung, ZRL)
ab 1992 Gründungsdekan (Fachbereich Elektrotechnik) (1992-1994) und mehrjähriges Mitglied des Senats, Hochschule Wismar
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Gesellschaft für Informatik

Werke (Auswahl):
Automatische Koppelnavigation auf vollelektronischer Basis, in: Zeitschrift Seewirtschaft, Heft 4 - 1973 (5. Jg.).
Einfluß technischer Parameter auf die Transinformation bei hausinternen Fernsehanlagen, in: radio fernsehen elektronik, Heft 5 - 1978 (27. Jg.).
Erweiterungsfähige Mikrorechnergrundstufe, in: radio fernsehen elektronik, Heft 4 - 1980 (29. Jg.).
Ein Compiler für schlüsselwortorientierte Spezialsprachen, in: Wiss. Zeitschrift d. PH Güstrow, Heft 2 - 1987.
Ein Verfahren zur formelbasierten Signalflußbild-Synthese, in: Wiss. Zeitschrift d. PH Güstrow, Heft 1 - 1990.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: September 2013)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
03.09.2013, mglasow  /  13.02.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Heinz Pätow" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003546
(abgerufen am 20.11.2017)