Schreier, Otto

direkt zum Inhalt

Schreier, Otto

Prof. Dr.
1929 ao. Professor für Mathematik

Fakultät:
1929 Philosophische Fakultät
Institut:
Mathematisches Seminar
Lehr- und Forschungsgebiete:
Gruppentheorie, Algebra
Fachgebiet:
31 Mathematik

Lebensdaten:
geboren am 03.03.1901 in Wien
gestorben am 02.06.1929 in Hamburg
Konfession:
jüdisch
Familie:
Vater Theodor Schreier (1873-1943),  Architekt
Mutter Anna Schreier (1878-1942), geb. Turnau

Kurzbiographie:
1919 Matura, Wien
1919-1923 Studium, Univ. Wien
1923-1929 wiss. Hilfskraft, ab 1925 Assistent, ab 1926 Privatdozent, Univ. Hamburg
1928-1929 im Wintersemester Lehrbeauftragter, Univ. Rostock
1929 ao. Professor, Univ. Rostock (Lehrtätigkeit wegen Krankheit nicht aufgenommen)
akademische Abschlüsse:
Promotion 1923 Univ. Wien
Titel der Arbeit: Über die Erweiterung von Gruppen.
Habilitation 1926 Univ. Hamburg
Titel der Arbeit: Die Untergruppen der freien Gruppen.

Werke (Auswahl):
Zusammen mit Emanuel Sperner: Einführung in die analytische Geometrie und Algebra. Bd. 1 und 2. Leipzig 1931 und 1935.
Zusammen mit Emanuel Sperner: Vorlesungen über Matrizen. Leipzig 1932.

Quellen:
Personalakte Otto Schreier, UAR
weitere Literatur:
Deutsches Biographisches Archiv II 1184,118;III 823,430-431. (WBIS)
Beham, Bernhard: A Short Tale of Two Cities: Otto Schreier and the Hamburg-Vienna Connection. In: The mathematical intelligencer, Bd. 30 (2008), 3, S. 27-35.
Binder, Christa: Schreier Otto. In: Österreichisches Biographisches Lexikon 1815–1950. Bd. 11, Wien 1999, S. 202.
Blaschke, Wilhelm: Nachruf auf Otto Schreier. In: Hamburgische Universität. Reden, gehalten bei der Feier des Rektorwechsels am 7. November 1929. Hamburg 1929, S. 45.
Menger, Karl: Otto Schreier. Nachruf, gehalten in der Wiener mathematischen Gesellschaft am 8. November 1929. In: Monatshefte für Mathematik und Physik, Bd. 37 (1930), 1, S. 1-6.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
10.09.2013, relhs  /  03.06.2014, relhs
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Otto Schreier" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003550
(abgerufen am 24.11.2017)