Kretzschmar, Hermann

direkt zum Inhalt

Kretzschmar, Hermann

Prof. Dr. phil.
1885 Titularprofessor

Fakultät:
1885 Philosophische Fakultät
Fachgebiet:
24 Musikwissenschaft

weitere Vornamen:
August Ferdinand
Lebensdaten:
geboren am 19.01.1848 in Olbernhau (Erzgebirge)
gestorben am 10.04.1924 in Berlin
Familie:
Vater Karl Dankegott Kretzschmar,  Kantor und Organist

Kurzbiographie:
Abitur, Dresden
1868-1870 Studium der Philologie und Musikwissenschaft, Univ. Leipzig
ab 1871 Lehrer des Leipziger Konservatoriums, daneben Dirigententätigkeit an diversen Leipziger Chören
1876 Kapellmeister am Stadttheater von Metz (Lothringen)
1877-1887 Lehrer der Musik, ab 1879 Musikdirektor, ab 1885 Professor, Univ. Rostock
ab 1887 Universitätsmusikdirektor, Dozent für Musikgeschichte, Univ. Leipzig
1895-1904 ao. Professor für Musikrecht, Univ. Leipzig
1904-1924 o. Professor für Musikwissenschaft, Univ. Berlin
akademische Abschlüsse:
Promotion 1871 Dr. phil., Univ. Leipzig
Titel der Arbeit: De signis musicis quae scriptores per primam medii aevi partem usque ad Guidonis Aretini tempora florentes tradiderint.

Funktionen:
1880 Städtischer Musikdirektor, Rostock
1881 Inspektor für Schulgesang, Rostock
1885 Leiter des Neunten Mecklenburgischen Musikfestes
ab 1886 Leiter des Akademischen Gesangsvereins
ab 1903 Vorsitzender der Internationalen Musikgesellschaft
1905 Direktor des Musikhistorischen Seminars, Univ. Berlin
ab 1905 Gruppenleiter, ab 1912 Vorsitzender der Preußischen Musikgeschichtlichen Kommission
ab 1905 Herausgeber der Reihe: Kleine Handbücher der Musikgeschichte nach Gattungen
1907-1922 zunächst kommissarischer, dann Leiter des Königlichen Instituts für Kirchenmusik
1909-1920 Direktor der Königlichen Hochschule für Musik, Berlin
ab 1912 Vorsitzender der Neuen Bachgesellschaft
Ehrungen:
1879 Titel "Großherzoglicher Musikdirektor"

Werke (Auswahl):
Johannes Brahms. In: Die Grenzboten XLIII/3, 1884, S. 123-132, 167-179, 276-284, 314-328.
Führer durch den Konzertsaal, I. Abteilung, 5. Auflage Leipzig 1919.
Führer durch den Konzertsaal, II. Abteilung, 4. Auflage Leipzig 1920.
Einführung in die Musikgeschichte. Wiesbaden 1970 (Neudruck der Ausgabe Leipzig 1920).
Gesammelte Aufsätze aus den Jahrbüchern der Musikbibliothek Peters. Leipzig 1973 (Reprint der Ausgabe Leipzig 1911).
Geschichte der Oper. Vaduz 1989 (unveränderter Nachdruck der Ausgabe Leipzig 1919).

Quellen:
Personalakte Hermann Kretzschmar, UAR
Heller, Karl: Die akademischen Musiklehrer an der Universität Rostock und ihre Rolle im städtischen Musikleben. In: Beiträge zur Geschichte der Stadt der Rostock, Bd. 24 (2001), S. 96-124.
Eller, Rudolf; Heller, Karl: Geschichte der Musikwissenschaft und des Musikwissenschaftlichen Instituts an der Universität Rostock. In: WZUR, G-Reihe 19 (1970), S. 415-426.
weitere Literatur:
Deutsches Biographisches Archiv I 709,59;II 758,298-322;III 519,113-115,134-143. (WBIS)
Abert, Hermann: Zum Gedächtnis Hermann Kretzschmars. In: Jahrbuch der Musikbibliothek Peters, Bd. 31. (1924), S. 9-23.
Sommer, Heinz-Dieter: Praxisorientierte Musikwissenschaft. Studien zu Leben und Werk Hermann Kretzschmars. München-Salzburg 1985.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
07.11.2013, relhs  /  10.03.2014, relhs
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Hermann Kretzschmar" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003552
(abgerufen am 18.11.2017)