Emmert, Steffen

direkt zum Inhalt

Emmert, Steffen

Prof. Dr. med.
seit 2015 Professor (W3) für Dermatologie und Venerologie

Fakultät:
seit 2015 Universitätsmedizin
Institut:
Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Venerologie
Lehr- und Forschungsgebiete:
DNA-Reparatur, Hautkanzerogenese, Nävuskontrolle, Photodermatosen, Genodermatosen, Verhornungsstörungen, innovative Diagnostik und Therapien, Plasmamedizin, klinische Studien (MPG und AMG)
Verknüpfung grundlagenorientierter, translationaler und klinischer Forschung in drei Bereichen unter enger Kooperation mit naturwissenschaftlichen und technischen Fachbereichen sowie Industrie
Fachgebiet:
44 Medizin

E-Mail-Adresse:
ed.kcotsor-inu.dem(ta)tremme.neffets
Homepage:

Lebensdaten:
geboren am 30.04.1969 in Schweinfurt
Konfession:
römisch-katholisch

Kurzbiographie:
1988 Abitur, Schweinfurt
1988-1995 Studium der Humanmedizin, Univ. Würzburg
1995-1997 Facharztausbildung, Abteilung Dermatologie und Venerologie, Univ. Göttingen
1997-2000 Postdoktorand am Basic Research Laboratory, National Cancer Institute, Bethesda, USA
2000-2015 Facharztausbildung (Dermatologie und Venerologie, Allergologie, Phlebologie, Medikamentöse Tumortherapie), 2003 Privatdozent, ab 2005 Professor (W2) für Dermatologie und Venerologie und Aufbau einer wissenschaftlichen Forschungsgruppe, Abteilung Dermatologie und Venerologie, Univ. Göttingen
seit 2015 Professor (W3) für Dermatologie und Venerologie und Direktor der Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Venerologie, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Studium 1995 Medizinisches Staatsexamen, Univ. Würzburg
Promotion 1996 Dr. med., Univ. Würzburg
Titel der Arbeit: Untersuchungen zur Gentoxizität und Mutagenität von 1,2-Dioxetanen in menschlichen Zellen mit Hilfe eines Plasmid-Shuttle-Vektors.
Habilitation 2003 (Dermatologie und Venerologie), Univ. Göttingen
Titel der Arbeit: Untersuchungen zur Nukleotid-Exzisions-DNA-Reparatur und UV-induzierter Karzinogenese.

akademische Selbstverwaltung:
seit 2015 Direktor der Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Venerologie
seit 2016 Mitglied der Forschungskommission
seit 2016 stellvertretendes Mitglied des Fakultätsrates
Funktionen:
seit 2013 Vorstandsmitglied des Nationalen Zentrums für Plasmamedizin in Berlin
seit 2015 Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des ZIK plasmatis in Greifswald
seit 2017 Gastprofessor an der Univ.-Medizin Göttingen
seit 2017 Fachlicher Beirat des Forschungsverbunds Leibniz Gesundheitstechnologien
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Arbeitsgemeinschaft dermatologische Forschung (ADF)
European Society for Dermatological Research (ESDR)
Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG)
Norddeutsche Dermatologische Gesellschaft (NDG)
Deutsche Krebsgesellschaft (DKG), Arbeitsgemeinschaft dermatologische Onkologie (ADO)
European Organization for Research and Treatment of Cancer (EORTC), melanoma cooperative group
Deutsche Gesellschaft für DNA Reparaturforschung e.V.
Sektion Photodermatologie der Deutschen Gesellschaft für Photobiologie
Network for Ichthyoses and Related Keratinization Disorders (NIRK)
Vorstandsmitglied des Nationales Zentrum für Plasmamedizin (NZPM)
International Society for Plasma Medicine
Universitätsbund Göttingen e.V.
Ehrungen:
1996 Preis der Unterfränkischen Gedenkjahrstiftung
2012 Arnold Rikli-Preis
2013 International Photodermatology Research Award
2013 Deutscher Hautkrebspreis
2014 Innovationspreis des Landkreises Göttingen
2015 Innovationspreis der Stiftung Familie Klee
2015 Fraunhoferpreis Technik für den Menschen

Werke (Auswahl):
Emmert S, Kobayashi N, Khan S G, and Kraemer K H, 2000 The xeroderma pigmentosum group C gene leads to selective repair of cyclobutane pyrimidine dimers rather than 6-4 photoproducts. The Proceedings of the National Academy of Sciences USA, 97, 2151 - 2156.
Takebayashi Y, Pourquier P, Zimonjic D B, Nakayama K, Emmert S, Ueda T, Urasaki Y, Kanzaki A, Akiyama S I, Popescu N, Kraemer K H, and Pommier Y, 2001 Antiproliferative activity of ecteinascidin 743 is dependent upon transcription-coupled nucleotide-excision repair. Nat. Med. 7, 961 - 966.
Blankenburg S, Koenig I R, Moessner R, Laspe P, Thoms K M, Krueger U, Khan S G, Westphal G, Berking C, Volkenandt M, Reich K, Neumann C, Ziegler A, Kraemer K H, Emmert S, 2005 Assessment of 3 Xeroderma pigmentosum Group C Gene Polymorphisms and Risk of Cutaneous melanoma: A Case-Control Study. Carcinogenesis 26, 1085 - 1090.
Schäfer A, Schubert S, Gratchev A, Seebode C, Apel A, Laspe P, Hofmann L, Ohlenbusch A, Mori T, Kobayashi N, Schürer A, Schön MP, Emmert S, 2013 Characterization of 3 XPG-defective patients identifies 3 missense mutations that impair repair and transcription. J. Invest. Dermatol. 133, 1841 - 1849.
Emmert S, Schön MP, 2015 Squamous cell carcinoma resembling pyoderma gangrenosum. New England Journal of Medicine 373(5), e5.
Nachweis von Publikationen:
Vollständige Publikationsliste auf den Seiten von PubMed (Link öffnen externer Link)

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Juni 2017)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
01.12.2015, mschabacker  /  01.06.2017, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Steffen Emmert" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003621
(abgerufen am 20.11.2017)