Karlsen, Hans-Jörg

direkt zum Inhalt

Karlsen, Hans-Jörg

Prof. Dr. phil. habil.
seit 2016 Professor (W3) für Ur- und Frühgeschichte

Fakultät:
seit 2016 Philosophische Fakultät
Institut:
Heinrich Schliemann-Institut für Altertumswissenschaften
Lehr- und Forschungsgebiete:
Siedlungsarchäologie, frühgeschichtliche Sozialstrukturen, Vorrömische Eisenzeit bis Frühmittelalter
Fachgebiet:
15 Geschichte

E-Mail-Adresse:
ed.kcotsor-inu(ta)neslrak.greoj-snah
Homepage:

Namensvarianten:
Nüsse
Lebensdaten:
geboren am 03.05.1973 in Eschwege

Kurzbiographie:
1994-1999 Studium der Ur- und Frühgeschichte, Alten Geschichte, Geologie/Paläontologie und der Klassischen Archäologie, Univ. Göttingen
2003 Ausgrabungsleitung in Upleward, Ostfriesland
2003-2004 wiss. Mitarbeiter am Seminar für Ur- und Frühgeschichte, Univ. Göttingen
2004-2010 wiss. Assistent am Institut für Prähistorische Archäologie, FU Berlin
2011-2016 Gastprofessor am Institut für Prähistorische Archäologie, FU Berlin
2012-2016 wiss. Mitarbeiter im Exzellenzcluster TOPOI, FU Berlin
seit 2016 Professor für Ur- und Frühgeschichte, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Studium 1999 Magister Artium, Univ. Göttingen
2003 Dr. phil., Univ. Göttingen
Titel der Arbeit: Untersuchungen zur Besiedlung des Hannoverschen Wendlands von der jüngeren vorrömischen Eisen- bis zur Völkerwanderungszeit.
2011 Dr. phil. habil. (Ur- und Frühgeschichte), FU Berlin
Titel der Arbeit: Haus, Gehöft und Siedlung im Norden und Westen der Germania magna.

akademische Selbstverwaltung:
seit 2018 stellv. Direktor des Heinrich-Schliemann-Instituts für Altertumswissenschaften
Funktionen:
2009-2017 Leiter des DFG-Projekts „Marwedel. Ein ‚Fürstensitz‘ der Römischen Kaiserzeit“ (zusammen mit Prof. Dr. Karl-Heinz Willroth, Göttingen)
2012-2018 Mitglied der Forschergruppe A-6 im Exzellenzcluster TOPOI (FU Berlin)
2013-2018 Leiter des DFG-Projekts „Nienbüttel - der „reichste Urnenfriedhof des östlichen Hannovers“ (zusammen mit Dr. M. Augstein, Leipzig)
seit 2017 wiss. Direktor des zukünftigen Archäologischen Landesmuseums M-V und Mitglied des Aufbaustabs im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V
2018-2020 Leiter des DFG-Projekts „Bronzeverarbeitung in der Ostseeprovinz. Archäologische und experimentelle Studien zur Produktion und Verwertung von Metallen im bronzezeitlichen Estland (zusammen mit Dr. U. Sperling)
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Archäologische Gesellschaft für Mecklenburg und Vorpommern e. V.
Archäologische Gesellschaft in Hessen e. V.
Rostocker Freunde der Altertumswissenschaften e. V.
Förderkreis Archäologie in Baden e. V.

Werke (Auswahl):
Haus, Gehöft und Siedlung im Norden und Westen der Germania magna. Berliner Archäologische Forschungen 13 (Rahden/Westf. 2014).
Bernstein in Mitteleuropa – Apotropaion und Prestigeobjekt zwischen Latènezeit und frühem Mittelalter. Eurasia Antiqua 17, 2011, 233–250.
Germania magna – Ein neuer Blick auf eine alte Karte. Entzerrte geographische Daten des Ptolemaios für die antiken Orte zwischen Rhein und Weichsel. Germania 89, 2011, 115–155 (zusammen mit Ch. Marx und D. Lelgemann).
Untersuchungen zur Besiedlung des Hannoverschen Wendlands von der jüngeren vorrömischen Eisen- bis zur Völkerwanderungszeit. Neue Ausgrabungen und Forschungen in Niedersachsen 26 (Neumünster 2008).
Untersuchungen zum eisenzeitlichen Gräberfeld von Badow, Ldkr. Nordwestmecklenburg. Jahrbuch für Bodendenkmalpflege in Mecklenburg-Vorpommern 55, 2007, 141–181.
Nachweis von Publikationen:

Quellen:
eigene Angaben (Stand: März 2018)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
11.10.2016, mschabacker  /  19.03.2018, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Hans-Jörg Karlsen" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003644
(abgerufen am 22.06.2018)