Sietmann, Günter

go to site content


Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Günter Sietmann" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
https://purl.uni-rostock.de/cpr/00001334
(abgerufen am 24.06.2024)

Sietmann, Günter

Prof. Dr. paed. habil.
 
1968-1969 Dozent für Methodik des Mathematikunterrichts
1969-1983 o. Professor für Methodik des Mathematikunterrichts
(Vorgänger, Nachfolger)
sietmann_guenter_pic1.jpg
sietmann_guenter_pic2.jpg

(Langeintrag)

catalogue entry

Fakultät:
1967-1969 Philosophische Fakultät
1969-1983 Sektion Mathematik
Fachgebiet:
31 Mathematik
80 Pädagogik


 weitere Vornamen:
Erwin Hans
Lebensdaten:
geboren am 28.06.1928 in Schwerin
gestorben 2005 in (?)
Familie:
Vater: Paul Sietmann, Schriftsetzer
Mutter: Käthe Sietmann, geb. Mall, Schneiderin

Kurzbiographie:
1943-1944 Lehrerausbildung, Lehrerbildungsanstalt Güstrow
1944 Reichsarbeitsdienst
1945 Kriegsdienst
1945 Maschinenarbeiter, Ostseeholzwerke Schwerin
1946-1951 Grundschullehrer, ab 1949 Oberschullehrer, Schwerin
1951 Institut für Lehrerbildung, Putbus
1951-1952 Oberreferent für Oberschulen im Ministerium für Volksbildung in der Landesregierung, Schwerin
1952-1958 Oberschuldirektor, Ludwigslust
1958-1961 wiss. Aspirant, Univ. Rostock
ab 1962 Wahrnehmungsdozent am Institut für Pädagogik, Univ. Rostock
1968-1969 Hochschuldozent für Methodik des Mathematikunterrichts, Univ. Rostock
1969-1983 o. Professor für Methodik des Mathematikunterrichts, Univ. Rostock
1984 Ausreise in die BRD
1984-1997 Professor an der Univ. Würzburg
akademische Abschlüsse:
Promotion 1961 Dr. paed., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Praktische mathematische Verfahren der Technik und ihre Berücksichtigung im Mathematikunterricht der allgemeinbildenden Schule.
Habilitation 1967 Dr. paed. habil., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Untersuchungen zur Gestaltung der fachmethodischen Ausbildung von Mathematiklehrern auf der Grundlage der Anforderungen, die sich aus der schrittweisen Neugestaltung des Mathematikunterrichts in der allgemeinbildenden polytechnischen Oberschule ergeben.

akademische Selbstverwaltung:
1968-1972, 1978-1982 stellv. Direktor für Ausbildung und Erziehung
Ehrungen:
1953, 1954, 1964 Medaille für ausgezeichnete Leistungen
1956, 1966, 1976 Pestalozzi-Medaille in Bronze, Silber und Gold
1971 Dr.-Theodor-Neubauer-Medaille
1977 Gauß-Ehrenplakette
Parteimitgliedschaften:
1945 SPD
ab 1946 SED


Quellen:
Personalakte Günter Sietmann, UAR
Internet-Ressourcen:
Einordnung:
Epoche 1945-1990

eingestellt / geändert:
01.06.2006, editorCP / 17.11.2022, administrator

Dokumente/Anhang

Anhang:
Günter Sietmann (Foto, ohne Jahr, UAR)
sietmann_guenter_pic1.jpg
(80.7 KB) MD5 (als Portrait anzeigen)
Günter Sietmann (Foto, ohne Jahr, UAR)
sietmann_guenter_pic2.jpg
(90.1 KB) MD5 (als Portrait anzeigen)