Stave, Joachim

go to site content


Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Joachim Stave" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
https://purl.uni-rostock.de/cpr/00001987
(abgerufen am 29.05.2024)

Stave, Joachim

Prof. Dr. rer. nat. habil.
 
1993-1996 Privatdozent für Elektrophysiologie
1996-2005 apl. Professor für Elektrophysiologie
stave_joachim_pic.jpg

(Langeintrag)

catalogue entry

Fakultät:
1993-2005 Medizinische Fakultät
Institut:
Augenklinik
Lehr- und Forschungsgebiete:
Elektrophysiologie, Bildgebende Diagnostik
Fachgebiet:
44 Medizin


 weitere Vornamen:
Hugo
Lebensdaten:
geboren am 04.06.1940 in Rostock
gestorben am 15.10.2021 in Rostock
 Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater: Alfred Stave, Spediteur
Mutter: Waltraut Stave, geb. de Ruyter, Hausfrau

Kurzbiographie:
1959 Abitur, Rostock
1959-1965 Studium der Physik an der Univ. Rostock
1965-1968 wiss. Aspirant am Institut für Experimentelle Physik, Univ. Rostock
ab 1973 wiss. Mitarbeiter an der Univ.-Augenklinik Rostock, Leiter des Ophthalmo-Elektrophysiologischen Labors
postgraduales Studium Fachphysik für Biomedizin
1990 Privatdozent für Elektrophysiologie
1996 apl. Professor
2005 Ruhestand
akademische Abschlüsse:
Studium 1966 Dipl.-Physiker, Univ. Rostock
Promotion 1971 Dr. rer. nat., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Über einige methodische Untersuchungen zu Problemen der Röntgen- und Elektronensondenrastertechnik.
Habilitation 1989 Dr. sc. nat. (Elektrophysiologie), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Untersuchungen zur artefaktgeminderten Ableitung von visuell evozierten Potentialen (VEP) bei Kleinkindern und Patienten mit gestörter Kooperations- bzw. Konzentrationsfähigkeit unter Einbeziehung verbesseter und neuartiger Stimulations- und Ableitsysteme.
anderer 1990 facultas docendi (Experimentelle Physik), Univ. Rostock

akademische Selbstverwaltung:
1992-1993 Mitglied der Ehrenkommission
Funktionen:
1994-1998 Mitglied des Personalrates
Ehrungen:
2005 Löhn-Preis der Steinbeis-GmbH Stuttgart

Werke (Auswahl):
Kapselsackmodell des menschlichen Auges zur Simulation der Verformung nach Implantation einer Interokularlinse. Patent (1973801): 1997.
Hochauflösendes Laser Scanning Mikroskop. Gebrauchsmuster (296 19 361.5): 1997.
Stave, J.; Zimser, G.; Grümmer G.; Guthoff R. F.: Der modifizierte Heidelberg-Retina-Tomograph HRT. Ophthalmologe 99 (2002), 276-280.
F. Guthoff; C. Baudouin; J. Stave: Atlas of confocal laser scanning in-vivo microscopy in ophthalmology. Springer: Berlin [u.a.] 2006.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Januar 2008)
Internet-Ressourcen:
Einordnung:
Epoche 1990-heute

eingestellt / geändert:
30.01.2008, klabahn / 17.11.2022, administrator

Dokumente/Anhang

Anhang:
Joachim Stave (Foto, Privatbesitz)
stave_joachim_pic.jpg
(31.8 KB) MD5 (als Portrait anzeigen)
Lebenslauf
stave_joachim_cv.pdf
(21.2 KB) MD5 (keine Anzeige)