Scheel, Wilhelm-Sibrand

go to site content


Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Wilhelm-Sibrand Scheel" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
https://purl.uni-rostock.de/cpr/00002374
(abgerufen am 29.05.2024)

Scheel, Wilhelm-Sibrand

Prof. Dr.-Ing.
 
1961 Honorarprofessor für Chemische Technologie des Maschinenbaues
scheel_wilhelm-sibrand_pic.jpg

(Langeintrag)

catalogue entry

Fakultät:
1961 Schiffbautechnische Fakultät
Lehr- und Forschungsgebiete:
Chemie der Kraft- und Schmierstoffe, Schmierungstechnik
Fachgebiet:
35 Chemie
52 Maschinenbau, Energietechnik, Fertigungstechnik


 weitere Vornamen:
Hans Heinrich Friedrich
Lebensdaten:
geboren am 19.08.1913 in Rostock
gestorben am 14.06.1978 in Rostock
Familie:
Vater: Werner Scheel (1887-1957), Kaufmann
Mutter: Vera Scheel (1886-1950), geb. Hagemeister

Kurzbiographie:
1931 Abitur, Rostock
1931-1933 Kaufmannslehre im Mineralölgroßhandel, Flensburg und Hamburg
1933-1939 Studium der Chemie an den TH München, Braunschweig, Stuttgart
1939-1947 Wehrmacht, Luftnachrichtentruppe, 1941 Ingenieurkorps der Luftwaffe, ab 1945 sowjetische Kriegsgefangenschaft
1947-1978 Technischer Betriebsleiter, 1957 Alleininhaber, 1958 geschäftsführender Komplementär der Wilhelm Scheel K.G. Chemische Fabrik Rostock
ab 1954 Lehrauftrag an der Univ. Rostock, 1961 Honorarprofessor
akademische Abschlüsse:
Studium 1939 Dipl.-Ing., TH Stuttgart
Promotion 1941 Dr.-Ing., TH Stuttgart
Titel der Arbeit: Untersuchungen über das Thialdin.

Funktionen:
Vorstandsmitglied der Kommission für Schmierstoffe, Schmierungs- und Lagertechnik beim Präsidium der Kammer der Technik
Vorsitzender der territorialen Arbeitsgemeinschaft "Nord" der Kammer der Technik
Ehrungen:
1966 Silberne Ehrennadel der Kammer der Technik
Ehrenurkunde des Präsidiums der Kammer der Technik und des Bezirksvorstandes Rostock

Werke (Auswahl):
Technische Betriebsstoffe. Kraftstoffe, Kohle, Öl, Wasser, mit besonderer Berücksichtigung der Schiffsmaschinen. Berlin 1956, 4. Aufl. Leipzig 1968.
Kraft- und Schmierstoffe in der Landwirtschaft. Berlin 1958.

Quellen:
Personalakte Wilhelm-Sibrand Scheel, UAR
Internet-Ressourcen:
Einordnung:
Epoche 1945-1990

eingestellt / geändert:
31.08.2009, mglasow / 17.11.2022, administrator

Dokumente/Anhang

Anhang:
Wilhelm-Sibrand Scheel (Foto, um 1961, Personalakte, UAR)
scheel_wilhelm-sibrand_pic.jpg
(64.5 KB) MD5 (als Portrait anzeigen)