Paasche, Hermann

go to site content


Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Hermann Paasche" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
https://purl.uni-rostock.de/cpr/00002485
(abgerufen am 16.07.2024)

Paasche, Hermann

Prof.
 
1879-1884 o. Professor der Staatswissenschaften
(Vorgänger, Nachfolger)
paasche_hermann_pic.jpg

(Langeintrag)

catalogue entry

Fakultät:
1879-1884 Philosophische Fakultät
Fachgebiet:
89 Politikwissenschaften
83 Volkswirtschaft


 weitere Vornamen:
Ernst Siegmund
Lebensdaten:
geboren am 24.02.1851 in Burg bei Magdeburg
gestorben am 11.04.1925 in Detroit (USA)
 Konfession:
evangelisch
Familie:
Sohn: Hans Albert Ferdinand Paasche (1881-1920), pazifistischer Zivilisationskritiker

Kurzbiographie:
1870 Abitur, Burg bei Magdeburg
1870-1872 Ausbildung zum Landwirt
1872-1875 Studium der Landwirtschaft, dann Nationalökonomie, Univ. Halle
ab 1877 Privatdozent, Univ. Halle
1879 o. Professor für Nationalökonomie, TH Aachen
1879-1884 o. Professor der Staatswissenschaften, Univ. Rostock
1884-1897 o. Professor, Univ. Marburg
1897-1906 Professor der Staatswissenschaften, TH Berlin
1925 verstorben auf einer Reise durch die USA
akademische Abschlüsse:
Promotion 1875 Dr. phil., Univ. Halle
Titel der Arbeit: Die Geldentwerthung zu Halle an der Saale in den letzten Decennien dieses Jahrhunderts-I. Teil: Die Ursachen einer Geldentwertung und ihre bisherige Auffassung.
Habilitation 1877 Dr. phil. habil., Univ. Halle
Titel der Arbeit: Über die Entwicklung der Preise und der Rente des Immobiliarbesitzes.

akademische Selbstverwaltung:
1882-1883 Dekan
Funktionen:
1881-1884 Reichstagsabgeordneter für Rostock
1893-1898 Mitglied des Preußischen Landtags
1893-1918 Mitglied des Deutschen Reichstags
1903-1909 Vizepräsident des Reichstags
1912-1918 Vizepräsident des Reichstags
weitere Mitgliedschaften:
1898 Nationalliberaler Zentralvorstand
Reichs- und Staatsschuldenkommission
Deutsche Kolonialgesellschaft
Ehrungen:
1894 Preußischer Geheimer Regierungsrat
Wirklicher Geheimrat
Preußischer Roter Adler Orden IV. Kl.
Kaiser Wilhelm Gedächtnismedaille
Parteimitgliedschaften:
ab 1919 Deutsche Volkspartei
Liberale Vereinigung
Nationalliberale Partei
weitere Informationen:
Er spielte eine zentrale Rolle bei der Bewältigung der Krise der deutschen Zuckerwirtschaft, durch den Wechsel von protektionistischer zu marktwirtschaftlich-konsumorientierter Politik.

Werke (Auswahl):
Studien über die Natur der Geldentwerthung und ihre praktische Bedeutung in den letzten Jahrzehnten. Jena 1878.
Die städtische Bevölkerung früherer Jahrhunderte: nach urkundlichen Materialien aus dem Raths-Archive der Stadt Rostock. Jena 1882.
Die rechtliche und wirthschaftliche Lage des Bauernstandes in Mecklenburg-Schwerin. Leipzig 1883.
Zuckerindustrie und Zuckerhandel der Welt. Jena 1891.
Deutsch-Ostafrika: wirtschaftliche Studien. Berlin 1906.

Quellen:
Personalakte Hermann Paasche, UAR (Zuarbeit von Maria Peter)
weitere Literatur:
Deutsches Biographisches Archiv II 978,85-89; III 686,36-39 (WBIS) (Link öffnen externer Link)
Eintrag im Magdeburger Biographischen Lexikon (Link öffnen externer Link)
Haunfelder, Bernd: Paasche, Hermann Sieg(is)mund. In: Die liberalen Abgeordneten des deutschen Reichstags : 1871-1918; ein biographisches Handbuch. Münster 2004.
Internet-Ressourcen:
Einordnung:
Epoche 1827-1918

eingestellt / geändert:
10.11.2010, klabahn / 17.11.2022, administrator

bibliography

Dokument:
Falkenberg, Paul: Die Professoren der Universität Rostock von 1600 bis 1900. Manuskript um 1900, S. 419 (UAR).

Dokumente/Anhang

Anhang:
Falkenberg, Paul: Die Professoren der Universität Rostock von 1600 bis 1900. Manuskript um 1900, S. 419 (UAR).
falkenberg_albumprof__p0419.jpg
(481 KB) MD5 (als Biogr. Artikel anzeigen)
Hermann Paasche (Foto, Library of Congress's Prints and Photographs division, ggbain.16005, PD-US)
paasche_hermann_pic.jpg
(91.1 KB) MD5 (als Portrait anzeigen)
Unterschrift
paasche_hermann_sig.jpg
(23.2 KB) MD5 (als Unterschrift anzeigen)