Rönnberg, Jakob Friedrich

go to site content


Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Jakob Friedrich Rönnberg" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
https://purl.uni-rostock.de/cpr/00002581
(abgerufen am 20.02.2024)

Rönnberg, Jakob Friedrich

Prof.
 
1765-1789 Professor der Moral (rätlich)
1789-1803 Professor der Moral (rätlich)
1803-1809 Professor des Natur- und Völkerrechts (herzoglich)
(Vorgänger, Nachfolger)

(Langeintrag)

catalogue entry

Fakultät:
1765-1809 Philosophische Fakultät
Lehr- und Forschungsgebiete:
Geschichte, Poesie, Strafrecht
Fachgebiet:
90 Gelehrte
86 Recht
08 Philosophie


Lebensdaten:
geboren am 20.07.1738 in Parchim
gestorben am 04.11.1809 in Rostock
Familie:
Vater: Joachim Simon Rönnberg (1714-?), Kaufmann
Mutter: Anna Dorothea Rönnberg, geb. Schützen
Schwiegervater : Johann Georg Burgmann, Bürgermeister von Rostock
andere: Onkel: Bernhard Heinrich Rönnberg (1716-1760), Professor der Eloquenz und Theologie an der Univ. Rostock (Link öffnen Link)
andere: Schwager: Walter Vincent Wiese (1735-1809), Professor der Rechte an der Univ. Rostock (Link öffnen Link)

Kurzbiographie:
1751-1758 Besuch der Schulen in Wismar, ab 1752 in Rostock und ab 1753 in Güstrow
1758-1763 Studium der Philosophie, dann der Rechte, Univ. Jena
1764-1765 Privatdozent an der Juristischen und Philosophischen Fakultät, Univ. Rostock
1765-1809 o. Professor der Moral (rätlich) ab 1803 o. Professor des Natur- und Völkerrechts (herzoglich), Univ. Rostock
1809 im Amt verstorben
akademische Abschlüsse:
Promotion 1764 Dr. iur., Univ. Jena
Titel der Arbeit: Num praescriptio sit iuris natursalis nec ne?
Promotion 1789 Mag. art., Univ. Rostock

akademische Selbstverwaltung:
1769 Rektor
1773-1774 Rektor
1782-1783 Rektor
1792-1793 Dekan
1793-1794 Rektor
1801-1802 Dekan
Funktionen:
1785-1795 Syndikus der Rostocker Bürgerschaft
Hofrat
weitere Mitgliedschaften:
1766 Königlich Preußische Gesellschaft der Künste und Wissenschaften zu Frankfurt an der Oder

Werke (Auswahl):
Der Tod und die hieraus fliessende Verbindlichkeit das Leben zu erhalten. Rostock 1764.
Das ruhmvolle Leben des verstorbenen Rektoris Magnifici der Universität allhier Herrn Johann Heinrich Becker. Rostock 1774.
Ist Aufhebung der Leibeigenschaft in Meklenburg applikativ? Rostock 1781.
Über symbolische Bücher in Bezug auf's Staatsrecht. Rostock 1789.
Ueber Reichsmatrikel, Reichskontingent und Römermonate. Leipzig 1794.

Quellen:
Personalakte Jakob Friedrich Rönnberg, UAR (Zuarbeit von Steffi Hahn)
weitere Literatur:
Koppe, Johann Christian: Jetztlebendes gelehrtes Mecklenburg. 2. Stück, Rostock, Leipzig 1783, S. 118-142. (Link öffnen externer Link)
Internet-Ressourcen:
Einordnung:
Epoche 1563-1827

eingestellt / geändert:
23.09.2009, klabahn / 17.11.2022, administrator

bibliography

Dokument:
Falkenberg, Paul: Die Professoren der Universität Rostock von 1600 bis 1900. Manuskript um 1900, S. 211 (UAR).

Dokumente/Anhang

Anhang:
Falkenberg, Paul: Die Professoren der Universität Rostock von 1600 bis 1900. Manuskript um 1900, S. 211 (UAR).
falkenberg_albumprof__p0211.jpg
(446 KB) MD5 (als Biogr. Artikel anzeigen)
Unterschrift
rönnberg_jakob_friedrich_sig.jpg
(28.2 KB) MD5 (als Unterschrift anzeigen)