Geffcken, Heinrich

go to site content


Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Heinrich Geffcken" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
https://purl.uni-rostock.de/cpr/00002918
(abgerufen am 21.02.2024)

Geffcken, Heinrich

 
 
1898-1900 ao. Professor der Rechte
1900-1903 o. Professor der Rechte/Deutsches und Öffentliches Recht
(Vorgänger, Nachfolger)

(Langeintrag)

catalogue entry

Fakultät:
1898-1903 Juristische Fakultät
Lehr- und Forschungsgebiete:
Rechtsgeschichte, Staatsrecht, Kirchenrecht
Fachgebiet:
86 Recht
15 Geschichte


 weitere Vornamen:
Otto Wilhelm Heinrich
Lebensdaten:
geboren am 27.06.1865 in Berlin
gestorben am 05.02.1916 in Köln
 Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater: Friedrich Heinrich Geffcken (1830-1896), Professor des Völkerrechts und der Staatswissenschaft an der Univ. Straßburg (Link öffnen Link)
Mutter: Caroline Geffcken, geb. Immermann, Tochter des Dichters Karl Immermann
Ehefrau: Marianne Geffcken, geb. Klien, adopt. Schill
Bruder: Karl Heinrich Johannes Geffcken, o. Professor der klassischen Philologie an der Univ. Rostock (Link öffnen Link)

Kurzbiographie:
1885 Abitur, Freiburg
1885-1892 Studium der Geschichte, ab 1890 Studium der Rechtswissenschaft, Univ. Freiburg, Univ. Berlin und Univ. Leipzig
1894 Privatdozent, Univ. Leipzig
1898-1903 ao. Professor, ab 1900 o. Professor, Univ. Rostock
1903-1915 Professor des öffentlichen Rechts, Handelshochschule Köln
1915 Ruhestand
akademische Abschlüsse:
Promotion 1890 Dr. phil., Univ. Leipzig
Titel der Arbeit: Die Krone und das niedere deutsche Kirchengut unter Kaiser Friedrich II.
Promotion 1892 Dr. iur., Univ. Leipzig
Habilitation 1894 Univ. Leipzig
Titel der Arbeit: Zur Geschichte der Ehescheidung vor Gratian.

akademische Selbstverwaltung:
1900 Mitglied des Konzils

Werke (Auswahl):
zusammen mit Johannes Geffcken: Karl Immermann. Ein Gedenkbuch zu des Dichters 100. Geburtstage. Hamburg 1896.
Lex Salica. Zum akademischen Gebrauche. Leipzig 1898.
Fehde und Duell. Leipzig 1899.
Die Verfassung des Deutschen Reiches. Leipzig 1901.
Das Gesamtinteresse an den Grundlagen des Staats- und Völkerrechts. Leipzig 1908.

Quellen:
Personalakte Wilhelm Heinrich Geffcken, UAR
weitere Literatur:
Deutsches Biographisches Archiv I 374,161; II 432,362-365; III 284,74 (WBIS) (Link öffnen externer Link)
Internet-Ressourcen:
Einordnung:
Epoche 1827-1918

eingestellt / geändert:
10.11.2010, klabahn / 17.11.2022, administrator

Dokumente/Anhang

Anhang:
Bild (Unterschrift)
geffcken_heinrich_sig.jpg
(32.8 KB) MD5 (als Unterschrift anzeigen)